Oops! It appears that you have disabled your Javascript. In order for you to see this page as it is meant to appear, we ask that you please re-enable your Javascript!

Kategorie Archive: Elisa meint

Gute Vorsätze

Mein Bruder und ich haben Jahr für Jahr gute Vorsätze, unsere Eltern auch. Manchmal aber glaube ich, dass Erwachsene aus Hochnäsigkeit heraus gute Vorsätze verkünden. Da wäre zum Beispiel mein Onkel Jonas, der immer wieder das Rauchen aufhören möchte, aber noch immer an seinen Zigarren nippt.

Früher noch, da waren gute Vorsätze etwas Besonderes, sagt meine Oma immer. Aber heute, da hält sich keiner mehr an die kleinen Überwindungen im Neuen Jahr. Am Vorbild der vielen Politiker, die noch viel mehr versprechen, lügen Erwachsene an den Kindern vorbei. Die bemühen sich wenigstens, wenn der gute Vorsatz lautet: Ab sofort räume ich regelmäßig mein Zimmer auf.

Im Gegensatz etwa zu Josef Pröll, dem neuen Finanzminister. Erst verspricht er Entlastungen, dann müssen wir, geht es nach diesem Herrn, den Gürtel wieder enger schnallen. Meine Eltern sind beide noch berufstätig, und wir können uns einiges leisten. Viele in meiner Klasse aber spüren den engen Gürtel, den ihre Eltern nun anlegen mussten.

Ich finde, die Politiker sollten weniger von vielen Vorsätzen sprechen, dafür aber wenige Gute Vorsätze tatsächlich umsetzen.

Recht Kindisch

Eigentlich finde ich das total doof, gibt’s nun einen Weltkindertag an dem wir alle über Kinderrechte nachdenken. Kein Politiker aber will, dass die Kinderrechte zum Gesetz werden. Manchmal fragt man sich, sind die Erwachsenen so dumm oder tun sie nur so. Was die Erwachsenen selbst wollen, steht ja auch in Gesetzen z.B. wie lange mein Papa und meine Mama arbeiten müssen, bis sie in Pension gehen können.

Da sagen doch alle, Kinder sind ja so wichtig, sind das hier und heute. Wir Kinder kennen uns gar nimmer mehr aus, schütteln nur noch den Kopf. Wie wäre es denn, wenn die Politiker die Kinderrechte einfach zum Gesetz machen, dann wär‘ doch alles geritzt.

Aber nein, Erwachsene können da recht kindisch sein, oder nicht, Herr Faymann?

Kussverbot, und jetzt?

Manchmal können Erwachsene ganz schön Stress machen. Tu das nicht, tu dies nicht. Plötzlich kommt man sich als Kind wirklich umkesselt vor. In der Gunskirchner Hauptschule geht das soweit, dass SchülerInnen nicht mehr küssen dürfen. Aber was ist denn dran an so einem Kuss, der eben länger dauert als die üblichen Begrüßungs- und Abschiedsküsschen. Da war ich eben noch klein und küssen erlaub, wenn Papa und Mama allabendlich ihr Gute Nacht Ritual vollstreckt haben wollten, da hieß der Kuss noch „Ich habe dich lieb“.

Kaum laufen die Kids mit Pickel im Gesicht herum und küssen sich, schimpfen gleich die Erwachsenen, da schau her die Jugend von heute. Alle haben sie nur noch das Eine im Kopf – Sex!

Nun gut, manche mögen wirklich schon mit 12 zu Übertreibungen neigen, aber bitte, warum sollen Jungen und Mädchen grundsätzlich nicht zeigen dürfen „Wir haben uns lieb“? Für die Hauptschule ins Gunskirchen wünsche ich mir, dass Herr Direktor erst einmal die Biologie Bücher in seiner Schule studiert, denn vom Küssen ist noch kein Mädchen schwanger geworden.

Eure Elisa

Impressum | Kontakt | Sitemap

BlitznewsSteirerblattXeleon.TVWhats Up TV