XlargE Magazin Abo

„Familien im Brennpunkt“ & „Kinder, Kinder – Hilfe! Jugendamt“ bei RTL & XlargE-TV

Artikel per Email versenden Artikel per Email versenden

familienbrennpunktDer Herbst beginnt bei den deutschsprachigen Privaten bereits am 31. August mit neuen Doku-Soap Spin-Offs. Während der Kölner Privatsender RTL werktags am Nachmittag ab 14 Uhr auf Familien in schwierigen Zeiten setzt, verfolgt das neue XlargE-TV Format in Österreich fragwürdige Fälle von Fremdunterbringung durch Jugendämter und Justiz.

In einem ersten Testlauf Ende März 2009 konnte RTL mit „Familien im Brennpunkt“ aus dem Stand heraus rund 18,7 Prozent bei seinen jungen Zusehern – der 14-49 Jährigen – Marktanteil einfahren. Und „Familien im Brennpunkt“ verspricht Vielschichtigkeit: Scheidungen, Sorgerechtsstreitigkeiten, Probleme rund um die Anerkennung der Vaterschaft. Oftmals sind es Konflikte mit Ämtern und Behörden unter deutschen Dächern, die Anwälte und Familiengerichte beschäftigen. Denn was mit der Unterschrift der Heiratsurkunde oder der Geburt eines gemeinsamen Kindes beginnt, wird für viele Partner im Laufe der Zeit zu einer schwierigen Herausforderung. Die 45-minütigen Folgen begleiten im Stil einer Doku ein besonderes Familienschicksal bis zum Urteil, das als letzte Instanz den Weg vorgibt, wie Eltern und Kinder ihr Leben zukünftig zu meistern haben.

Klar zur Sache geht XlargE-TV in seiner ersten Eigenproduktion „Kinder, Kinder – Hilfe! Jugendamt“, die voraussichtlich im Spätherbst On-Air gehen dürfte. Moderator Mathias Fluck begleitet Mütter und Väter im Kampf ums Kind, wenn Behörden ungerechtfertigt zuschlagen, und Gerichte sie dabei unterstützen wollen. Teils offen, teils mit versteckter Kamera blickt Mathias Fluck hinter die Kulissen von Amtsstuben und Richterzimmer, hinterfragt hartnäckig trotz Datenschutz.

Immer mehr Kinder nimmt die österreichische Jugendwohlfahrt aus ihren Familien. Laut Experten eine einschneidende Maßnahme mit Folge, denn die betroffenen Kinder erleiden dadurch ein unheilbares Trauma. Nicht selten entscheiden die Verantwortlichen vorschnell, selbst die gesetzliche Vorgabe, dass die Entscheidung dem Gericht zur Genehmigung vorgelegt werden muss, verweigern Mitarbeiter der Jugendämter, das wiederum in der Vergangenheit unzählige Beschwerden der Volksanwaltschaft zur Folge hatte.

Betroffene können sich nach wie vor bei Whats-Up-TV Europe per Email unter redaktion@whats-up.tv bewerben.

Download PDF
Impressum | Kontakt | Sitemap

BlitznewsSteirerblattXeleon.TVWhats Up TV