Oops! It appears that you have disabled your Javascript. In order for you to see this page as it is meant to appear, we ask that you please re-enable your Javascript!

AUFDECKER ZUR WIEN-WAHL – FPÖ: Wahlbetrug zieht sich quer durch Bundeshauptstadt

Der FPÖ Landesparteisekretär Hans-Jörg Jenewein ortet in einer aktuellen Aussendung Genossenhilfe bei der heute laufenden Wien-Wahl. Demnach seien in drei Fällen Wahlkarten vorab ausgefüllt worden.

Laut ORF-Bericht habe man in Wien Favoriten einer Wählerin gleich mit vorgefertigten Stimmzettel die Wahlentscheidung erleichtern wollen, das wiederum prompt die Wahlkommission auf den Plan rief.

Immerhin wählen heute rund 1,1 Millionen Wienerinnen und Wiener einen neuen Gemeinderat. Mit rund 160.000 Wahlkartenwählern liegt Wien vor allen anderen Bundesländern auch hier an der Spitze.

Die Korruptionsstaatsanwaltschaft Wien soll laut Jenewein nun prüfen, ob und in welchen Fällen unter Umständen tatsächlich Genossen zu Hilfe geeilt waren. „Die Stadtwahlbehörde ist jetzt aufgefordert eine Sonderprüfung vorzunehmen, ob diejenigen Personen, die als Wahlkartenwähler geführt wurden und werden, auch tatsächlich so eine beantragt und ausgefüllt haben, oder Genossen diese Arbeit für sie erledigt haben. Insbesondere im Fall dementer Patienten haben wir ebenfalls dokumentierte Hinweise auf eine solche Verdachtslage“, so Jenewein abschließend.

Download PDF
Impressum | Kontakt | Sitemap

BlitznewsSteirerblattXeleon.TVWhats Up TV