Facebook als Terroristen-Bank?

Bankkunden müssen sich seit Jahren immer stärkeren Einschränkungen und Kontrollen unterziehen. Damit soll angeblich der Geldfluss zu terroristischen und kriminellen Organisationen eingeschränkt werden. Diese kümmern sich wenig darum, es gibt bessere Möglichkeiten.

Eine besondere Dienstleistung will jetzt Facebook anbieten, das weltgrößte asoziale Netzwerk. Facebook möchte sich um eine Bank-Konzession bewerben und dann Geldtransfers direkt zwischen den Mitgliedern zulassen. Außerhalb jeder staatlichen Kontrolle kann das alles verschoben werden, was bisher auf schwierigere Wege angewiesen war.

Vermeide die lästigen Kontrollen und Gebühren nationaler Banken! Registrierung bei Facebook genügt und dein Geld kommt weltweit zur richtigen Stelle. Gefällt mir!

Facebook, selbstverständlich, wird allein die Kontrolle behalten und wird damit – das ist der Zweck der Übung – auch die Geldgeschäfte seiner Mitglieder in die Werbekette einbauen können. Geld nach Guinea Bissau? Dort warten spezielle Angebote des weißen Stoffes aus Südamerika! Geld in den Iran? Neue Raketen besonders günstig! Geld nach Libyen? Finanziere eine neue Lieferung an Boko Haram!

Europäer schlagen sich mühsam mit IBAN-Nummern herum und müssen sich bei Überweisungen ausweisen. Das große asoziale Netzwerk hat die Nase vorn, der Anteil am milliardenschweren Kuchen illegalen Geldverkehrs ist dann gesichert.

Impressum | Kontakt | Sitemap

BlitznewsSteirerblattXeleon.TVWhats Up TV