Oops! It appears that you have disabled your Javascript. In order for you to see this page as it is meant to appear, we ask that you please re-enable your Javascript!
XlargE Magazin Abo

Medial Irrtum: Der „falsche Professor“ analysiert wieder

Artikel per Email versenden Artikel per Email versenden

Wie das Nachrichtenmagazin XlargE in seiner September erscheinenden Ausgabe enthüllt, macht Skandal Psychiater Max Friedrich nun als Jugendpsychologe von sich reden. Anlass zur Kritik geben unendlich viele Wiederaufnahmeverfahren am Landesgericht Klagenfurt und Wien. Verurteilte wollen mit Privatgutachten aus Deutschland ihre Unschuld kompetent untermauern, die ihnen Max Friedrich, seines Zeichens gerichtlich beeideter Sachverständiger in Missbrauchsfragen, genommen hat.

Erst kürzlich musste Richter Gerhard Pöllinger einen Schuldspruch von 21 Monaten Haft revidieren, nachdem ein Großvater mittels Gutachten belegen konnte, dass er unschuldig sei. Er hätte laut Anklage, die sich zweifelsfrei auf ein Gutachten von Friedrich stützt, ein vierjähriges Mädchen sexuell missbraucht.

Nicht selten nutzen Kinderschutz Websites wie jene von Hermine R. aus Villach daraus resultierende Medienberichte, um auf ihre Anliegen aufmerksam zu machen. Dabei scheut R. selten vor dem Gebrauch der Klarnamen verurteilter Sexualstraftäter zurück, verknüpft somit anonymisierte Medienberichte mit realen Identitäten.

Wie im Fall des Großvaters bleiben Suizidgedanken nicht aus, mitunter gerät der Druck derart zum Überlaufen, das Gewaltverbrechen tatsächlich passieren könnten, wie Psychologe Dr. Rolph Wegensheit im Gespräch mit Xlarge weiß „Der Betrieb derart fragwürdiger Websites wie jene aus Villach kann enormen Druck erzeugen. Für Insider ein leichtes Spiel Auszüge einer solchen Website beispielsweise dem Vermieter des Verurteilten zuzuspielen“.

Im Fall der Villacher Propaganda Seite jongliert hinter den Aktivitäten von Hermine R. ein Ex-Kind-Opfer Institut rund um Rainer König-Hollerwöger, der laut Recherchen von Xlarge über keinerlei psychiatrische oder psychologische Ausbildung verfügt.

Die „TT am Sonntag“ nimmt schließlich eine Studie vom AKH Wien, dem Arbeitgeber von Max Friedrich, für eine aktuelle Berichterstattung zum Anlass, um das Verhalten der heutigen Jugend zu analysieren. Als Interview Partner wählt die Gratiszeitung der Moser-Holding – Max Friedrich, in seinem neuen Rollenbild als Jugendpsychologe.

Für Wegensheit eine Gratwanderung der Medien „Bedauerlicherweise ist Friedrich als Medienstar nach wie vor in den Redaktionen tief verankert“. Zum neuen Rollenbild sagt der Kinder- und Jugendpsychologe „Die Psychiatrie behandelt Menschen mit schweren psychischen Krankheiten vor allem medikamentös. Abgesehen davon sprechen wir bei der Psychologie und Psychiatrie von zwei grundverschiedenen Studien an einer Universität, verbunden mit unterschiedlichen Ausbildungsstufen“.

»Archivbox«

Siehe auch: Nach Medialschlacht gegen Gerichtsgutachter Prof. Max Friedrich
Siehe auch: AUFGEDECKT: Pilot wehrt sich gegen Gutachter Max Friedrich

Download PDF
Impressum | Kontakt | Sitemap

BlitznewsSteirerblattXeleon.TVWhats Up TV