Aufgedeckt: Die unzähligen Geheimnisse von Firefox 3

0
0

Der alternative Webbrowser Firefox 3 hat seit seinem letzten Relounch nicht nur an Geschwindigkeit zugelegt. Die geheime Kommandozentrale von Firefox birgt für gewiefte Anwender ungeahnte Möglichkeiten. So können unter anderem Add-Ons die noch nicht für Firefox 3 kompatibel sind, dennoch genutzt werden. Ein weiteres Highlight bietet die Implementierung von Google Gmail.

Im Vergleich zu Microsoft Internet Explorer besticht Mozilla’s Firefox in Geschwindigkeit & Funktionalität. Mit wenigen Kniffen können Anwender in die Kommandozentrale vordringen. Wer in der Browser Zeile „about:config“ eintippt, kann mit der Option extensions.checkCompatibility die auf „false“ gesetzt wird, die Kompatibilitätsprüfung von Add-Ons deaktivieren. Dazu drückt man die rechte Maustaste und geht anschließend mit dem Mauszeiger auf „Neu > boolean“. Nun wird auf dieselbe Art und Weise folgende Option auf „false“ gesetzt: extensions.checkUpdateSecurity

Jetzt starten Sie Firefox neu.

Sind Sie auch ein Gmail Nutzer, wird die folgende Anleitung bestimmt hilfreich sein:

  1. Öffnen Sie Gmail in Firefox.
  2. Im Tab, in dem Gmail geöffnet ist, kopieren und fügen Sie den folgenden JavaScript-Code in die Adresszeile ein:

    javascript:window.navigator.registerProtocolHandler
    (”mailto”,”https://mail.google.com/mail/
    ?extsrc=mailto&url=%s”,”GMail”)

    Wenn Sie Google Apps benutzen, verwenden Sie bitte folgenden Code und ersetzen example.com mit Ihrem Domain-Namen:

    javascript:window.navigator.registerProtocolHandler
    (”mailto”,”https://mail.google.com/a/example.com/
    mail/?extsrc=mailto&url=%s”,”GMail”)

  3. Firefox 3 wird Sie nun um Erlaubnis bitten, Gmail als Standardmailprogramm hinzuzufügen.

Von nun an können Sie bei jedem Mailto-Link direkt in Firefox eine Email via Gmail versenden.