Aufgedeckt! So scheitert SOS Kinderdorf an 16-jähriger – Jugendliche schon dreimal vermisst

0
246
Barbara Bösch SOS Kinderdorf Bregenz

Das Schicksal der 16-jährige Barbara Bösch – aus dem SOS Kinderdorf in Bregenz – scheint besonders prekär zu sein. Im Januar dieses Jahres, im Mai dieses Jahres und jetzt schon das 3. Mal flitzt die Schülerin aus dem SOS Kinderdorf. Ein Facebook Freund von Barbara will mehr wissen und packt jetzt exklusiv aus.

Immer wieder aufgetaucht ist die heute 16-jährige Barbara Bösch aus dem SOS Kinderdorf in Bregenz. Im Mai fand man die damals noch 15-jährige bei Götzens. Aktuell fandet die Polizei abermals nach der Jugendlichen, die alles andere als gerne in den Gemäuern von SOS Kinderdorf leben will, wie nun ein Facebook Freund von Barbara gegenüber dem XlargE Magazin exklusiv auspackt.

„Jo die Barbara hat mir öfters geschrieben sie will da weg. Hat a schon Schläge bekommen und so“, erzählt Manuel (Name von der Redaktion geändert), und macht sich große Sorgen um seine Facebook Bekanntschaft. Ob das Erlebte tatsächlich so geschah, konnte XlargE bis jetzt ausdrücklich nicht verifizieren. Anhand bisheriger Fakten über SOS Kinderdorf, kann weder Gewalt noch Sexueller Missbrauch ausgeschlossen werden, meint Enthüllungsjournalist Stephan Pfeifhofer. Er trug dazu in den letzten 20 Jahren zahlreiche Fakten zusammen.

Wo ist die 16-jährige Barbara Bösch aus dem SOS Kinderdorf Bregenz?

Auffallend jedenfalls ist, weder SOS Kinderdorf noch die Polizei gaben nach erfolgreichen Auffindens der 16-jährigen Erklärungen ab. Ein übliches Vorgehen, wie Enthüllungsjournalist Stephan Pfeifhofer und Experte der Jugendwohlfahrt weiß „Ja klar! Brisante Information darf keinesfalls an die Öffentlichkeit, da könnten Spendengelder abhanden kommen, und viel Ungemach hereinbrechen“.

Für Barbara Bösch dürfte der Weg jedenfalls steinig bleiben, denn wie das XlargE Magazin exklusiv erfuhr, muss die 16-jährige in Fremdpflege leben, denn einen Weg zurück zu ihren Wurzeln vermauert die Kinder- und Jugendhilfe Behörde tunlichst, obwohl dem Mädchen in einem Hilfeplan vor 5 Jahren genau das in Aussicht gestellt wurde.

Immer wieder türmen verzweifelte Kinder aus sogenannten Erziehungsanstalten der Freien Kinder- und Jugendhilfeträger. Nicht selten geschlagen, gedemütigt und psychisch zermürbt. Die 16-jährige Barbara Bösch ist ein exemplarisches Beispiel dafür wie mit Kindern herzlos Kasse gemacht wird, denn schnell verdienen die Einrichtungen pro Kind und Monat 5000 Euro und mehr.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.