AUSTRIA CORRUPTI: Europarat rügt Korruption in Alpenrepublik

3
0

Die Horror Inspektion: v.l.n.r.: Markus Maaß, Siegmund Geiger, Werner HauserKeine netten Weihnachtsgrüße sendet die Staatengruppe gegen Korruption des Europarates (GRECO) Richtung Österreich. Demnach wären sowohl Polizei als auch Staatsanwaltschaft stark politisiert und somit der Korruption verfallen.

Schon im kleinen sei Österreich „noch immer im frühen Stadium des Kampfen gegen Korruption“, heißt es im Bericht. Wie dieses Ausmaß in der Praxis zu spüren ist, wird am Fall der bereits von XlargE mehrfach berichteten „Schikanen im Oberland“ deutlich.

Eine gegen ÖVP Politiker eingebrachte Anzeige bei der Polizeiinspektion Landeck, erreichte die Staatsanwaltschaft Innsbruck vorerst nicht. Erst, nachdem der Anzeiger bei den Strafermittlungsbehörden in der Landeshauptstadt selbst vorsprach, wurde ein Akt angelegt (16St314/08p). Demnach stünden mehrere Mitarbeiter der Bezirkshauptmannschaft Landeck, unter ihnen Hubert Grießer und Siegmund Geiger, im Verdacht des Missbrauchs der Amtsgewalt und anderer strafrechtlich relevanter Tatbestände.

„Politische Karriere Sprünge eben“, so ortet es ein Insider, der nicht zuletzt die Karriereschmiede der Bezirkshauptmannschaft Landeck im Auge hat. So habe man nicht zuletzt bei Ex-Landesrat Erwin Kohler die schwarze Karriereleiter aus der Asservatenkammer geholt, heißt es vom ÖVP Insider.

Offiziell hält man sich bei Landecks ÖVP bedeckt, weshalb Manuela Seeberger auf XlargE Anfrage keine Stellungnahme abgeben wollte.

Sündenregister im Detail:

Delikt Anzahl
Missbrauch der Amtsgewalt 288
Fahrlässige Verletzung der persönlichen Freiheit der Person oder des Hausrechts 4
Geschenkannahme durch Beamte 14
Bestechung 5
Verletzung des Amtsgeheimnisses 41
Falsche Beurkundung oder Beglaubigung im Amt 1
Quälen oder Vernachlässigen eines Gefangenen 4
Amtsanmaßung 1

Der ganze Bericht als PDF-Download!

»Archivbox«

Siehe auch: DIE HORROR INSPEKTION: Schikanen im Oberland gehen weiter

3 KOMMENTARE

  1. Man sollte bei Artikeln über den Bezirk Landeck hinaussehen können und man sollte sich auch bei Kommentaren einer sauberen Sprache bedienen. Gleichwertiges kann man auch höflich formulieren.

    Zur Korruption:
    Da sagte doch einer der Verantwortlichen, Geschenke bis 100 Euro würden toleriert. Da jammerte doch Frau Rabl-Stadler, dann wären auch Gratis-Einladung, Theaterkarten, etc. in Gefahr.
    DIESE Mentalität ist es, die man Korruption nennt. Geschenke bis 100 Euro? Nein, sicherlich nicht. Die Geschenkannahme ist einem Beamten verboten. Wenn jemand Freikarten ausnützt, die „seine“ Behörde erhalten hat, ist er genauso straffällig wie ein hoher Polizeibeamter, der ja nur Zuwendungen für einen Verein ausnützte.
    Wenn ein Beamter auch nur eine Flasche Wein entgegennimmt, oder sich an den gerade zu Weihnachten so zahlreich überreichten Firmengeschenken erfreut, dann steht er keinen Millimeter über den Beamten jener Länder, auf die man so verächtlich hinunterblickt. Weg mit diesen korrupten Sumpfkäfern, die persönlicher Zuwendungen wegen Recht parteiisch anwenden und das dann heuchlerisch zu rechtfertigen suchen.

  2. Ob da die Skandale an der Staatsanwaltschaft Klagenfurt und das Polizei-Desaster von Tirol schon dabei sind?
    Oder geht das erst wenn Beamte nicht suspendiert werden und weiter ihr Unwesen treiben dürfen in die Statistik ein. Ich kenne mich da nicht so aus.

    Wenn nicht, dann halt in der nächsten Statistik 😉

Comments are closed.