Danke Xlarge! Kann die kleine Lydia bald nach Hause?

Als einst ein mehrseitiger Brief, unterschrieben von den Angehörigen der 1 ½ jährigen Lydia, die Redaktion vom Nachrichtenmagazin Xlarge erreicht, war schnell bewusst, dass hier etwas nicht mit rechten Dingen zugeht. Im Argusauge der Kritik, die Jugendwohlfahrt und eine unberechtigte Kindesabnahme.

In Windeseile nimmt sich der Enthüllungsjournalist Stephan Pfeifhofer dem Debakel an. Unzählige Telefonate, viele Fragen und eine amtliche Mauer des Schweigens sind die Folge. Besonders hart geht die Großmutter der Enkelin mit den Behörden ins Gericht »So muss es in der Nazizeit zugegangen sein«

Begonnen hatte alles, nachdem sich Gerda Fleischhauer in einer Diskothek mit Lydia im Arm betrunken haben soll. Die Betreiberin will davon nichts mitbekommen haben, das Jugendamt aber schon. Für die Oma Friederike Kraft ein klarer Fall »Das ist eine persönliche Fehde gegen meinen Pflegesohn und dessen Lebensgefährtin«

Für Bezirkshauptmann Klaus Trummer liegt der Grund allen Übels aber in den Beziehungsproblemen zwischen den Kindeseltern und keinesfalls beim Amt. Dort will man sich an die Vorschriften gehalten haben, wenn gleich es nicht einmal eine Spielecke für Besuchskontakte gibt, wie ein Lokalaugenschein mit versteckter Kamera belegt.

Kurz vor der Tauffeier hat schließlich die Fürsorge zugeschlagen und das Mädchen aus der Familie gerissen (siehe Tragödie vor Tauffeier – Plötzlich war unser Kind weg). Jetzt kämpft die gesamte Familie um die einzige Tochter von Gerda Fleischhauer und Daniel Witwar. Ende Oktober wurde deshalb vor dem Bezirksgericht Oberpullendorf erneut verhandelt, während Lydia bei Fremdpflegern aufwachsen muss. Besonders dramatisch, der Kindesvater war einmal selbst ein Pflegekind und wurde von Friederike Kraft großgezogen. »Schon damals habe ich mit dem Jugendamt nur Probleme gehabt« erzählt die St. Aegyderin im Gespräch mit Stephan Pfeifhofer.

Nach erneutem Befinden des Gerichtes und einem Gutachten von Psychologe Holger Eich, es liegt dem Nachrichtenmagazin Xlarge exklusiv vor, könnte Lydia schon bald wieder bei ihren Eltern spielen, wenn sich diese durch eine Paartherapie stabilisiert haben. »Eine Wohnung und einen Job haben die Beiden schon« berichtet die Oma eilig von der Verhandlung am Redaktionstelefon. Schon zu Weihnachten sollen die Augen der kleinen Lydia unter dem Weihnachtsbaum in den Armen von Mama und Papa erstrahlen, und Friederike Kraft gibt sich überglücklich, das ist nicht zuletzt ein Verdienst vom Nachrichtenmagazin Xlarge und seiner großartigen Berichterstattung, vielen Dank!

Am 1. Dezember 2006 wurde Lydia aus den Armen ihrer Mutter gezerrt, wie ein Augenzeuge das Nachrichtenmagazin Xlarge unterrichtet. Jetzt könnte ein ganz besonderes Weihnachtsgeschenk für das junge Paar in Erfüllung gehen, gemeinsam mit Töchterchen und Verwandten, in einem erfüllten Fest der Freude.

Zuletzt war die österreichische Jugendwohlfahrt, insbesondere das Jugendamt in Schwaz/Tirol sowie das Jugendamt in Mödling/Niederösterreich, in die Schlagzeilen geraten, nachdem ein 17 Monate altes Kleinkind an den Verletzungen durch seinen Stiefvater im Krankenhaus erlag. Nach Angaben der Ärzte waren die Misshandlungen bereits im Sommer diagnostiziert worden. Jetzt will der ORF über Fotoaufnahmen verfügen, die eindeutig belegen, dass bereits im Juni das Kindeswohl des kleinen Luca akut gefährdet war.

Impressum | Kontakt | Sitemap

BlitznewsSteirerblattXeleon.TVWhats Up TV