FALL MARCO WEISS: Sexueller Missbrauch als Geschäft für einen 18-jährigen?

12
0

Das Sexueller Missbrauch kein Kavaliersdelikt ist, weiß der 18-jährige Schüler Marco Weiß aus Ueltzen. Er saß über ein halbes Jahr in türkischer Untersuchungshaft, erst vor Weihnachten des vergangenen Jahres kam Marco Weiß frei. Seither ist der 18-jährige Schüler gerade in Deutschlands Boulevard Presse ein Thema, nicht unbegründet, schloss der Schüler im RTL und Axel Springerverlag exklusive Verträge. Nun veröffentlicht Marco Weiß sein erstes Buch – überraschend – auch für seine Anwälte, die nun allesamt ihr Mandat niederlegt haben.

Im Fall des 18-jährigen Schülers Marco Weiß bleibt nichts wie es ist. Nachdem Anwalt Matthias Waldraff dieser Tage sein Mandant nieder gelegt hatte, folgt nun auch der zweite Verteidiger. Beide missbilligenden das mediale Dauererscheinen des 18-jährigen, der nun überraschend sein Buch veröffentlicht, das von der Zeit im Gefängnis und jener Nacht mit der 13-jährigen Britin, dem mutmaßlichen Opfer, handeln soll.

Branchenkenner orten im Verhalten des 18-jährigen, der intensiv von seinem Vater unterstützt wird, pure Geschäftemacherei, die auch am bisherigen Saubermann Image des Ueltzener Schülers zweifeln lassen. So soll etwa ein aktuelles Gutachten für einen sexuellen Missbrauch der 13-jährigen Britin Charlotte sprechen.

Bereits vor einem Jahr traten erste Kritiker auf den Plan, als Marco Weiß im türkischen Gefängnis der Deutschen BILD und RTL für ein Interview zur Verfügung stand. Nun orten Kritiker und nicht zuletzt die Anwälte von Marco Weiß nachteilige Folgen. So habe man dem Schüler von weiteren Medienauftritten abgeraten, bis das Verfahren in Antalya abgeschlossen ist.

Die ganze Story im Nachrichtenmagazin XlargE!

Ausgabe Dezember 2008

+ Wie mutmaßliche Täter für Medien posieren!

12 KOMMENTARE

  1. Sorry, aber das ist absoluter Schwachsinn. Es gibt kein neues Gutachten und schon gar keines, dass Marco bealsten würde. Die Vergewaltigungsvorwürfe wurden gerade nicht bestätigt und der Vorwurf des sexuellen Mißbrauchs ist allein dem Alter Charlottes geschuldet. Solange Marco glaubhaft bezeugen kann, dass er das wahre Alter des Mädchens nicht kannte und auch nicht erahnen konnte, liegt kein Vorsatz und damit auch keine Starftat vor.
    Der Vorwurf der Geldgier ist noch lächerlicher. Mal ganz davon abgesehen, dass ein Unschuldiger der etwas derartiges erleiden musste jedes Recht auf Millionenabfindungen hat, zeigt die Auswahl des Verlages (übrigens ein KINDERBUCHVERLAG!!!) und die abgeschlossenen Verträge, dass eben keine Gewinnmaximierung angestrebt wurde.
    Setzen, sechs, kann man da nur sagen.

  2. Unterstützung durch Parteigänger bringen nichts. Die Anwälte legten deshalb ihr Mandat nieder, da das Verfahren noch im Laufen ist und die Beweise erst geprüft werden müssen. Ob Marco unschuldig ist, wird dann das Gericht befinden und nicht er selbst und auch nicht ein Kinderbuchverlag. Wir lernen übrigens immer dazu. Die Werke des Springerverlages und von RTL seien für Kinder gedacht. Das war neu.
    Wenn ein Beschuldigter mit seiner eigenen Version schon im Voraus Geschäfte abzieht und damit das Verfahren zu beeinflussen sucht, muß das gegen ihn sprechen. Eine eigene Schutzbehauptung glaubhaft bezeugen zu können, für diesen Beweis wird sich das Gericht mit Sicherheit interessieren.
    Sexueller Mißbrauch ist eine oft verharmloste Straftat. Unterstützungserklärungen, bevor die Tat erwiesen ist (oder nicht), sind der übliche Weg solcher Verharmlosungen.

  3. Zu den deutschen Anwälten ist dringend die Lektüre des stern vom 20.12.07 zu empfehlen „Marcos falsche Freunde“. Tatsächlich ist die Familie Weiss sehr froh, die beiden Selbstdarsteller endlich los zu sein. Mit Herrn Schmidt ist wieder ein vertrauenswürdiger Anwalt verantwortlich, wobei er weiß, dass er den eigentlichen Prozess nicht beeinflussen kann. Verantwortlich waren immer die türkischen Anwälte und die sind bekanntlich nicht zurückgetreten. Marcos Hauptanwalt, Herr Ahmet Ersoy, war über das Buch informiert und bezeichnet das Buch als nicht schädlich. Man sollte doch meinen, dass ein türkischer Anwalt die Situation etwas besser einschätzen kann.

    Von einer Beeinflussung des Verfahrens kann keine Rede sein. Das Buch handelt in erster Linie von der erlittenen U-Haft. Die Beschreibung der Tatnacht unterscheidet sich zudem nicht von bereits früher veröffentlichten Aussagen (siehe das illegale Interview mit Marco Mitte 2007 (youtube)). Da das Buch zudem weder ins Türkische noch ins Englische übersetzt wird, ist schleierhaft, wie hier außer vielleicht der deutschen Öffentlichkeit irgendjemand beeinflusst werden soll. Der Leser ist zudem sehr wohl in der Lage sich ein eigenes Urteil zu bilden. Nur sollte man dazu das Buch auch erst einmal gelesen haben.

    Ja, sexueller Missbrauch ist eine oft verharmloste Straftat. Dies rechtfertigt aber nicht die Aufblähung ins Monströse. Bisher wurde von keiner Seite bewiesen, dass Marco das wahre Alter des Mädchens kannte und es liegen auch keine Beweise vor, die Marcos Version der besagten Nacht widersprechen würden. Ganz im Gegenteil, er hat unterstützende Zeugenaussagen, Charlotte nicht.

    Ja, sexueller Missbrauch ist eine oft verharmloste Straftat, aber wer spricht eigentlich über die zahllosen Jungen und Männer, die zu Unrecht angeklagt wurden?

  4. „So soll etwa ein aktuelles Gutachten für einen sexuellen Missbrauch der 13-jährigen Britin Charlotte sprechen.“

    Hallo, schon mal etwas von Recherche gehört. Das gehört doch angeblich zum Handwerkzeug eines guten Journalisten. Natürlich hat ein (minderschwerer) sexueller Missbrauch stattgefunden, für den ein Minderjähriger aber weder bei uns noch in der Türkei mit Gefängnis bestraft würde, und schon gar nicht, wenn er glaubhaft das Alter des Mädchens gar nicht kannte, also kein Vorsatz vorlag. Marco wurde also ohne Urteil extrem überbestraft , zumal die 8 Monate in U-Haft bei uns wie 2 Jahre gezählt würden.

    Das letzte „Gutachten“ hat Marco übrigens vom Vergewaltigungsvorwurf entlastet, ihr Hirnis. Die Richter haben das Schreiben des gerichtsmedizinisches Institutes ausdrücklich so gewertet, dass es keine Beweise für eine Vergewaltigung und auch keine für eine seelische Störung von Charlotte gibt. Von wegen, die Beweise wurden noch nicht geprüft.

    Und das Interview im türkischen Gefängnis, welches vom türkischen Justizministerium ohne Wissen der Eltern und Marcos Anwälte gebilligt wurde, fand ja wohl nicht auf Wunsch von Marco statt.

    Macht doch erst einmal Eure Hausaufgaben, bevor Ihr so einen Schwachsenn veröffentlicht.

  5. Kleine Ergänzung, das Interview im Gefängnis fand natürlich auch nicht mit BILD oder RTL statt, sondern mit der türkischen Zeitung „Hürriyet“. Aber ein Fehler mehr oder weniger fällt bei diesem Machwerk von Artikel ohnehin nicht mehr auf.

    PS. Das Buch von Marco war in Deutschland völlig zu recht mehrere Wochen auf den Bestsellerlisten für Sachbücher und hat z.B. bei Amazon fast nur beste Kritiken bekommen.

  6. Das zeichnet Deutsche aus.

    Bis zur letzten Konsequenz werden selbst einer Straftat Verdächtige unterstützt. Wenn sie nur dem eigenen Volk angehören. Natürlich sind auch alle davon professionelle Richter, die selbst über die Glaubhaftigkeit entscheiden. Alles andere kann denn doch nur Schwachsenn sein…

  7. Schon mal etwas von der Unschuldsvermutung gehört?

    Und wenn einem gar nichts mehr einfällt, wird die Rassistenkarte gespielt. Wie billig, wie erbärmlich.

    Nur zur Info, auch wenn Argumente hier offensichtlich nicht gerne gehört werden. Marco wurde und wird von vielen Menschen in ganz Europa unterstützt, Deutsche, Österreicher, Schweizer, Franzosen usw. In Deutschland waren zwar viele Türken beleidigt, aber viele haben sich auch für Marco eingesetzt. Marco und seine Familie haben viele Freunde in der Türkei gefunden und sein Hauptanwalt ist selber ein guter Freund von Marco und seiner Familie geworden.

  8. Von Lothar Müller-Güldemeister „Reißwolf“ (Berlin Deutschland)

    „Es gibt offensichtlich Delikte, da reicht schon der geäußerte Verdacht aus, um den Beschuldigten als schuldig hinzustellen. Terroristische Straftaten gehören dazu, aber auch jede Art von Delikten, die mit Sexualität zu tun haben: mit Kinderpornographie beispielsweise, oder mit sexuellem Missbrauch von Schutzbefohlenen. Hier reicht der Verdacht aus, um die Verdächtigten in der öffentlichen Meinung zu disqualifizieren, und wer Zweifel an der Beschuldigung äußert, wird sogleich in die Nähe der heimlichen Sympathie für Kindesmissbrauch und Vergewaltigung gerückt. Von Strafverteidigern hört man immer wieder, wie sie auf Parties kopfschüttelnd darauf angesprochen werden, wie sie „solche Menschen“ verteidigen könnten. Dass „solche Menschen“ aber völlig unschuldig sein könnten und es sehr oft auch sind, kommt den Leuten, die diese Meinungen äußern, anscheinend nicht in den Sinn. Das vorliegende Buch stellt einen zwar einen krassen, aber keineswegs allein stehenden Fall dieser Verfolgungshysterie vor. Ab dem Zeitpunkt, in dem die Beschuldigung erstmals in der Welt war, wurde alles ausgeblendet, was gegen die Anschuldigung sprach (z.B., dass einer der Beschuldigten und später Verurteilten physisch zu sexuellen Handlungen unfähig war, dass das angebliche Opfer noch jungfräulich war) und selbst die Tatsache, dass die Beschuldigten ihre Unschuld beteuerten, wurde ihnen als besondere Verstocktheit vorgehalten.“

    Buchrezension zum Buch „Unrecht im Namen des Volkes: Ein Justizirrtum und seine Folgen“ von Sabine Rückert bei Amazon.de

    Passt doch auch super zum Verhalten sogenannter Reporter hier.

  9. Als Juristin kann ich nur sagen, dass es allein Aufgabe eines Gerichtes ist, über Schuld und Unschuld zu befinden.

    Ansonsten ist mir aber klar, dass auch Gerichte irren können und Fehlurteile, gerade bei Sexualdelikten leider sehr häufig sind. Fälle wie der von Marco, wo eine frühreife 13 Jährige ein falsches Alter angibt und mit Jungen herummacht, die dann von den Eltern angezeigt werden, sind gar nicht so selten, führen aber in der Regel erst gar nicht zu einem Prozess. Hier handeln Staatsanwaltschaft und Jugendrichter zum Glück sehr verantwortungsvoll.

    Im Fall von Marco und des öffentlichen Protestes ging es außerdem um die unverhältnismäßig lange Untersuchungshaft und weniger um die Schuldfrage, auch wenn die Unschuldsvermutung hier völlig berechtigt sehr hoch war und ist. Leider hat sich das türkische Gericht in Antalya sehr viele Fehler erlaubt. Die Richter hätten viel früher und bestimmter auf eine schnelle Aussage von Charlotte drängen müssen und ihre Weigerung dem Gericht zur Verfügung zu stehen, hätte eigentlich eine Prozesseinstellung nach sich ziehen müssen. Spätestens nach den entlastenden Zeugenaussagen wäre zudem eine Haftverschonung zwingend gewesen. So aber hat das Gericht es zugelassen, dass über die Länge der Untersuchungshaft praktisch die Klägerseite mitbestimmen konnte, was rechtlich ein Unding ist.

    Auch ich wäre als Anwältin zurückgetreten, wenn ein Mandant von mir mitten während eines Verfahrens ohne mein Wissen ein Buch zum Fall veröffentlicht hätte. Die Betonung liegt hier aber auf „ohne mein Wissen“. Marcos türkischer Anwalt Herr Ersoy war ja informiert und dass das Verhältnis von Marco und seiner Familie zu den Herren Waldraff und Nagel nicht so war, wie die Öffentlichkeit glaubte, war in Fachkreisen bekannt.

    Ich habe das Buch gelesen, finde es gut geschrieben und kann keine neuen Fakten zum Fall erkennen. Sollte Marco verurteilt werden, könnte ihm das Buch strafverschärfend zu last gelegt werden. Aber dann müsste es erst einmal in den Prozess eingeführt werden, was zu erheblichen Kosten und Verzögerungen führen würde. Auf der anderen Seite wird ein Unschuldiger durch eine Buchveröffentlichung auch nicht plötzlich zum Schuldigen.

    Aus dem Verhalten des Gerichtes seit Marcos Freilassung entnehme ich im Übrigen, dass sich das Gericht längst auf einen Freispruch eingestellt hat und diesen nur noch abschließend durch Gutachten absichern wollte, was praktisch bei der letzten Gerichtsverhandlung geschehen ist. Es würde mich daher wundern, wenn sich das Gericht durch das Buch noch unnötig Arbeit machen würde.

    Was den obigen Artikel angeht, so muss ich den Kritikern hier Recht geben. Man sollte ein Buch erst lesen und dann urteilen und wer so viele falsche Behauptungen aufstellt und Fakten durcheinander bringt, muss sich nicht wundern, wenn er angegriffen wird.

    PS. Was machen Sie eigentlich, wenn Marco in seinem Buch tatsächlich die Wahrheit geschrieben hat und er tatsächlich Freigesprochen wird? Entschuldigen Sie sich dann öffentlich?

  10. Inzwischen hat die Staatsanwaltschaft in Lüneburg die Ermittlungsuntersuchungen gegen Marco eingestellt und klipp und klar festgestellt, dass es keine Beweise für einen sexuellen Missbrauch gibt. Alles was nach Beendigung der Beweisausnahme in der Türkei zu dem Fall zusammengetragen wurde, reicht nicht einmal für eine Anklage. Das Urteil in der Türkei steht zwar noch aus, aber große Abweichungen von der deutschen Entscheidung sind nicht zu erwarten.

    Marcos Buch hat selbstverständlich weder in Deutschland noch in der Türkei eine Rolle gespielt. Nicht einmal die Nebenklage hat gewagt es in den Prozess einzubringen.

    Das türkische Gericht steht vor dem Eingeständnis Marco unschuldig 8 Monate inhaftiert zu haben. Marcos ehemaligen deutschen Anwälte stehen wegen ihrem Rücktritt ziemlich blamiert da.

    Gleiches gilt für alle, die den Jungen vorverurteilt und aufs übelste beschimpft haben. Dazu zählen natürlich auch Medien und Artikel wie der obige. Eine Entschuldigung ist bereits jetzt mehr als überfällig.

  11. bravo.. genau so stelle ich mir deutschland und die deutschen vor . rechte haben nur deutsche, aber dieser Bengel wurde verurteilt, und ist schuldig , weil rechte nur deutsche haben , und nicht das Opfer, kann er von seiner tat noch kapital schlagen .. bravo. deutschland

  12. @christ: Was für ein Problem hast Du denn? Marco wurde sowohl vom türkischen Gericht als auch von der Staatsanwaltschaft in Lüneburg vom Vorwurf der Vergewaltigung freigesprochen. Das Mädchen hat also gelogen und Marco hätte keinen einzigen Tag in U-Haft verbringen dürfen.

Comments are closed.