Hoch zu Ross – Von Alten Hasen und Jungen Reitern

Jenes Stadthallentour, das 1958 sein Debüt feierte, sieht sich heute als Reitsport Event der Sonderklasse. »Die Halle bebt« hieß es 1986 in einer Widergeburt und damit präsentierten die vier Musketiere Peter Nidetzky, Thomas Frühmann, Jörg Münzner und Rüdiger Wassibauer Sport und Show in einer ausgewogenen Mixtour. So konnte nicht zuletzt in Österreich der Beweis angetreten werden, dass ein Top Hallentour doch finanzier- und durchführ erscheint. Inzwischen hat sich aus den vier Musketieren, wie sie scherzhaft genannt wurden, ein ambitioniertes Duo, bestehend aus Peter Nidetzky und Thomas Frühmann, formiert.

Während die Legenden des Pferdesportes, allen voran Hugo Simon, alljährlich dem »Fest der Pferde« durch ihre Teilnahme internationale Stärke geben, fällt das Augenmerk nicht zuletzt auf den Nachwuchs rund um die 16 jährige Wolfsbergerin Marie-Luise Abraham und ihre Altersgenossen, wie Michaela Wollinger, Elena Fischer und viele andere mehr.

Bereits zum Auftakt des diesjährigen Tourniers am Donnerstag, punktete Wollinger auf Esperanto im »Smile Jugend Masters Finale« gleich dank 0-Fehlerpunkten in einer Topzeit von 64,53 Sekunden. In der mit 3000 Euro dotierten Nationalen Springprüfung konnte die 18 jährige somit ein Preisgeld von rund 750 Euro für sich verbuchen. Die junge Springreitelite aus Österreich, erst kürzlich in Istanbul erfolgreich am Start, lässt nicht zuletzt durch Elena Fischer auf Stockinger mit Platz 2, Benedikt Domaingo auf Akroma mit Platz 3 und Marie-Luise Abraham auf Omega 3 mit Platz 4 (siehe Foto links), aufhorchen.

Michaela Wollinger gilt nicht erst seit Donnerstag als klare Favoritin. Bereits seit 1998 verzeichnet die geborene Sattelkönigin einen Sieg nach dem anderen, und stellt unumwunden die Erfolgsspitze des österreichischen Reitsportnachwuchses in Österreich unumwunden dar. Nicht ohne Grund, entsprießen die Wurzeln der 18-jährigen Wienerin dem Zobelhof im Wiener Wald und damit einer reinrassigen, den Pferden verbundenen, Familie.

Extra Luftsprünge und viel Energie unterm Sattel beschwerten der ambitionierten Jugendstaatsmeisterin Elena Fischer den Weg zum Sieg. Durch einen Abwurf kann die 15-jährige Oberösterreicherin mit einer Rundenzeit von 58,51 Sekunden dennoch einen respektablen 2. Platz und damit das Preisgeld von rund 600 Euro für sich verbuchen.

In der internationalen Eröffnungswertung punktete das Wiener Jungtalent Michaela Wollinger (siehe Foto links) am Freitag ein weiteres Mal und platziert sich gleich mit 0-Fehlerpunkten in 25,31 Sekunden an 9. Stelle, und somit nur 7 Ränge hinter dem alten Hasen Hugo Simon, der sich mit »Hors la Loi II« und 0-Fehlerpunkten gleich auf Platz 2 ein Stell-Dich-Ein geben konnte.

Damit trifft beim alljährlichen »Fest der Pferde« in der Wiener Stadthalle nicht nur jung und alt im Parcour aufeinander. Letztlich spricht wohl ein spannendes Rahmenprogramm, Unterhaltung für die ganze Familie, und eine atemberaubende Atmosphäre nicht nur Freunde des Pferdesports an.

Als Garant für die österreichische Springreitklasse, steht dieser einzigartige Event auch im Mittelpunkt der im November erscheinenden Ausgabe des Nachrichtenmagazins Xlarge. Fest im Sattel beleuchten der einstige Springreiter und Journalist Stephan Pfeifhofer gemeinsam mit Xlarge Redakteur Rudolf Yorgancy, die vielen Facetten einer für Österreich nicht unerheblichen Sportart mit Zukunft.

In der Wiener Stadthalle heißt es unterdessen noch bis zum 12. November 2007 die »Halle bebt« und damit rückt bereits jetzt das große Abschluss Tournier, der Mercedes Wiesental Grand Prix 2007, mit internationaler Beteiligung immer näher.

Impressum | Kontakt | Sitemap

BlitznewsSteirerblattXeleon.TVWhats Up TV