Schwere Mädchen kommen ins Mädchenheim Gauting

274
44

Sie leben auf der Straße, sind bereits Kriminelle und lassen sich nichts sagen. Auf den ersten Blick würde man meinen eine letzte Chance, wenn Mädchen zwischen 12 und 17 Jahren ins Caritas Mädchenheim Gauting (nahe München) kommen. Wer versucht ein Handy einzuschmuggeln wird gut drei Wochen ins Zimmer gesperrt. Für besonders rabiate Mädchen gibt es sogar eine eigens eingerichtete Zelle im Innenhof. Abgeschirmt von der Außenwelt, müssen die Mädchen sogar im Beisein der Erzieher nackt duschen.

Auch österreichische Mädchen kommen nach Gauting, wenn es nach dem Willen der Kärntner Jugendwohlfahrt geht. Waren es noch 2000 rund 0,4 % Klientel Anteil, sind heute bereits über 10 Mädchen Jahr für Jahr im deutschen Caritas Mädchenheim Gauting untergebracht. Gesetzlich fragwürdig und moralisch bedenklich, so zumindest könnte man beim Anblick erschüttender Augenzeugenberichte meinen.

»Gegen meinen Willen hat die Frauenärztin ein Implanon eingesetzt« schildert die heute 17 jährige Michaela den Beginn eines Martyriums in ihrem Internet Video Report. Die Recherchen gestalten sich einfach, binnen kürzester Zeit melden sich dutzende ehemalige Mädchen, die in Gauting schmoren mussten. So gehören psychische Machtausübung der Erzieher zur besonderen Attraktion im Mädchenheim. Wer seine Meinung sagt, muss mit wochenlangen Zimmer Arrest quittieren.

Die Plattform www.geschlossene-unterbringung.de spricht sich bereits seit langem gegen diese Form der Heimerziehung aus, wie Bündnissprecher Dr. Michael Lindenberg gegenüber Xlarge bestätigt »Erziehung ist nur in Freiheit möglich, ansonsten beginnt der fatale Kreislauf von vorn«

Heimleiter und Psychologe Bernhard Stadler wollte auf mehrere telefonische und schriftliche Anfragen seitens Xlarge keine Stellungnahme abgeben. Stattdessen wurde eiligst das Gästebuch der Heim eigenen Homepage geschlossen und sämtliche Einträge gelöscht. Angeblich hätte ein behördlich aufgelöster Verein, der in Zusammenhang mit Sexuellen Missbrauch stehe, Unwahrheiten verbreitet.

Eine ehemalige Sozialpädagogin aus dem Mädchenheim Gauting, die unerkannt bleiben möchte, weiß allerdings von prekären Situationen »Im November 2007 hatten wir einen Polizeieinsatz, bei dem mehrere Mädchen verletzt wurden. Eigentlich wollten sie einen zugesicherten Ausgang wahrnehmen, der in letzter Minute verwehrt blieb. Daraufhin waren die acht Mädchen natürlich stink sauer und versammelten sich im Innenhof. Herr Stadler forderte uns auf die Mädchen mit Gewalt in ihre Zimmer zu bringen. Hierbei kommen schon mal Pfefferspray und Knüppel zum Einsatz. Wir entschlossen uns stattdessen die Polizei zu rufen. Rund 15 Polizisten trudelten ein. Daraufhin habe ich und andere Kollegen die Stelle gekündigt«

Während bereits mehrere Todesfälle im Caritas Mädchenheim Gauting bis heute ungeklärt sind, schicken Jugendämter aus Kärnten für Euro 426,00 pro Tag ihre weibliche Klientel bevorzugt ins Münchener Provinznest. Weder Heimleitung noch das Amt der Kärntner Landesregierung wollten dieses Faktum bestätigen. Dem Nachrichtenmagazin Xlarge liegen allerdings interne Heimakten, Statistiken sowie Jugendamtsakten exklusiv vor.

Für den ambitionierten Kinderpsychologen Dr. Rolph Wegensheit eine Bankrotterklärung »Kinder und Jugendliche brauchen Strategie-Erziehung. Dh. ich muss meine Vorstellungen innerhalb der Erziehung definieren und dem Kind / Jugendlichen strategisch vermitteln. Es macht zum Beispiel keinen Sinn ein Fernsehverbot auszusprechen, wenn daraus eine Machtprobe wird. Nur durch Vertrauen können Grenzen sinnvoll aber dennoch adäquat durch die Kinder praktiziert werden«

Jugendgewalt nimmt bekanntlich zu, die regierende Politik versprach Veränderungen. So soll an Schulen Anti-Aggressionstraining stattfinden und soziales Lernen vermittelt werden. Der Fall des 15 jährigen Rene aus Kärnten zeigt allerdings auf, dass Heimunterbringung keine Lösung ist. Heute sitzt der Jugendliche erneut in Haft – mehrere Delikte schmücken sein Vorstrafenregister.

Und wie ein anderes Mädchen sagt, nennen wir sie Jessica »Ständig setzt mich das Jugendamt unter Druck. Aus Gauting bin ich abgehauen, denn da ist man nichts wert, darf nicht einmal seine eigene Meinung sagen. Die meisten Mädchen ritzen oder nehmen Drogen und ernst genommen wird man sowieso nicht«

Michaela konnte aus dem Heim entkommen, als sie damit droht ihre einzig verbliebene Niere nicht mehr zu versorgen. Die zweite Niere hatte sie bereits in einem anderen Heim verloren, als ein Erzieher den Arztbesuch verweigerte.

Ob derartige Qualen für sozial gebeutelte Kinderseelen gerechtfertigt sind, muss letztlich die Politik entscheiden. In Hamburg jedenfalls hat man aus dem Geschlossenen Kinderheim Feuerbergstraße politische Lehren gezogen und die Einrichtung Anfang April geschlossen.

274 KOMMENTARE

  1. Hallo. Gertrude!Ich kenn auch so einen Fall, bzw. hatte ich selber mal mit dem Jugendamt zu tun.Auf dem Land haben die anscheinend nicht so viel zu tun, darum konzentrieren sich verstärkt auf kleinere Fälle und bauschen die dann mit allen Mitteln auf um diese Kinder dann einkassieren zu können.Da gibt es zum Beispiel in Hollabrunn Mitarbeiter der Jugendwohlfahrt, die gehen über Leichen.So ein richtiger Clan, samt Ihrer Richterin.Einige von denen sind so fett, daß man meinen könnte, die verdienen gut daran.Ich bin froh, auf diese Seite per Zufall gestossen zu sein, kann mir mal den ganzen Frust ablassen., und der ist enorm.,,Auch meine Wut.Die kennen einen nicht, schreiben aber Ihre Berichte und Anträge für die Richter .Falls man dann glücklicherweise so einen Bericht in Händen hält,erkennt man sich selber nicht wieder.Man wird als den größten Verbrecher in der Weltgeschichte hergestellt.Leider muß ich jetzt zur Arbeit, werde aber dranbleiben, liebe grüße, Patrick

  2. sehr nett von dir
    jezt ist es so weit das wir nicht einmal mit der kleinen sprechen dürfen und falls wir sie sehen wollen nur über hollabrun na ja da haben sie zeit eine gehirnwäsche bei der kleinen zu machen bis wir die erlaubnis haben sie zu besuchen ich sage dir es ist die hölle auf erden was die mit der mutter und der kleinen machen und keiner ist für das ganze zuständig hauptsache die wg roseldorf hat das kind wieder

  3. Hallo zusammen,
    ich lese das hier seit Stunden, denn meine 16jährige Tochter soll nach Gauting kommen. Kann mir jemand bitte ganz ehrlich sagen, wie das dort wirklich zugeht?? Wenn ich das hier lese, dann bekomme ich wirklich Angst. Bitte nur die Wahrheit, weil ich mich mit dem Jugendamt und dem Oberlandesgericht auseinander setzen muß, wenn ich nicht zustimme, dass sie dort hingebracht wird. Es ist wirklich wichtig, dass ich genau weiß, was dort abgeht.
    Danke. lG Eva

  4. hey mädels,
    meine tochter ist auch da drinnen . wer kann mir etwas über das heim was erzählen. es wurde gesagt es sei mal ein nonnenheim gewesen und das da ein nonnenfriedhof war.

  5. hallo eva, meine tochter ist da drinnen seit august 2010, sie sagt das man für jeden scheiß bestraft wird ,geht man mit socken raus schon bekommt man ärger, man muß sich total an den regeln halten. ich würde mein tochter von heut auf morgen da wieder raus holen aber leider geht das nicht so einfach bei mir. mir wurde so zu sagen gedroht wenn ich den beschluß zurückziehe entziehen sie mir das sorge recht für mein kind. das ist ein schock für mich gewesen. wie ich schon gesagt habe, man muß nach den regeln gehen und die sind da sehr streng. aber es gibs auch schöne und gute tage da. aufjeden fall die mädels werden zur selbständigkeit erzogen. es gibs gar keine chanze zum abhauen. schule ist im gebäude dadrinnen. mein kind will wieder nach hause,sie weint jeden tag da. ich hoffe das ich ein bißchen helfen konnte. jg

  6. ich habe ein video gemacht so aus bildern für meine mädels
    im anhang stand halt drinn was die gemacht hen nur son bissel
    der herr schneider hat mich angerufen und mir getroht, wenn ich des video ned raus mach dann kommt ein rechtsanwalt
    aber ich werde wieder eins machen und gegen des kann er nix sagen
    ich lass mich ned unterkriegen von diesen penner
    ich werde gegen die kämpfen
    eine betreuerin hat mir erzählt das im heim sind 17mädchen verstorben 3 mädchen wurde aufgeklärt aber was is mit den anderen 14mädels
    das heim hat ätliche anzeigen am laufen

  7. Warum kommt man ins Heim??
    Weil man nur noch Scheiße baut und sein Leben in diesem Alter nicht mehr alleine auf die Reihe bekommt!!
    Warum ist das Heim grausam??
    Weil man eben nicht mehr machen kann was man will und es gewisse Regeln und Strukturen gibt, die sehr sinnvoll sind!!

    Ich war selbst in Gauting. Ich war gerade mal 12 Jahre alt, als Ich dorthin kam.
    Aber mal ganz ehrlich, ist es normal dass ein 12-jähriges KIND keine 2 Minuten in der Klasse sitzt bis es rausgeschmissen wird?? Ist es normal das ein 12-jähriges KIND einen Selbstmordversuch begeht und sich bereits seit 2 Jahren die Arme aufschlitzt??
    Ich bin so dankbar, dass Ich in Gauting gelandet bin. Es war für mich absolut nicht einfach, immer die Kleine zu sein, sich gegen andere Mädchen durchzusetzen, plötzlich nie da gewesene Regeln zu akzeptieren, mich in der Schule zu benehmen, Respekt gegenüber Erwachsenen zu entwickeln etc.

    Aber: Ich habe sehr viel gelernt in Gauting.
    – Ich habe dort meinen Schulabschluss gemacht, den ich „draußen“ wohl nie bekommen hätte. Und siehe da: Heute habe Ich eine mit 1,0 abgeschlossene Ausbildung und mache gerade mein Abitur.
    – Heute lebe Ich bei meinen Eltern und wir verstehen uns besser als je zuvor
    – Ich ritze mich nicht mehr
    und das Wichtigste:
    ICH LEBE NOCH!!!

    In Gauting gibt es sicher die ein oder anderen Regeln, die ein schwererziehbares Kind nicht akzeptieren kann, aber wenn man sich drauf einlässt und selbst einsieht, dass es das Beste für einen ist, gehst Du als gestärkter, erwachsener und NORMALER Mensch raus. Wer natürlich nur auf stur schaltet, sich nicht an Regeln hält und rebelliert, ist selbst schuld.

    Was sollen die Betreuer Eurer Meinung denn machen,
    – wenn sie attackiert werden (z.B. mit Tassen beschmissen werden)?
    – wenn sie beleidigt werden?
    – wenn sie bespuckt werden?
    – wenn sie respektlos behandelt werden?
    – wenn die Mädchen sich an keinerlei Regeln halten? –> Klar ist es hart wenn man bei einer Minute Verspätung eher auf´s Zimmer muss oder Ausgang gestrichen wird etc. Aber glaubt mir: Du überlegst Dir beim nächsten Mal zweimal ob Du es riskierst und die Pünktlichkeit nicht einhälst. Und in Deinem Job kannst Du doch auch nicht zu spät kommen, oder?
    – wenn manche Mädchen es so nötig haben, sich nachts Typen reinzuschmuggeln, sollen sie es tollerieren? –> NEIN! Also, was bleibt ihnen übrig? GRUPPENTÜR abschließen, aber im Zimmer wird 100% niemand eingeschlossen, außer er ist in bestimmten Situationen eine Gefährdung für andere oder sich selbst!
    – wenn sich manche Mädchen nur ritzen um Aufmerksamkeit zu erlangen? Jedes Mal ins Krankenhaus fahren um ihr die nötige Aufmerksamkeit zu schenken? –> NEIN! Nur wenn man es ignoriert lernt das Mädchen, dass es durch positive Taten viel mehr Aufmerksamkeit erlangen kann.

    Es gibt einfach gewisse Regeln, die zu einem friedlichen Zusammenleben, beitragen. Könnte jeder machen was er will, bräuchten die Mädchen nicht ins Heim, sondern könnten gleich da bleiben wo sie sind.

    AN ALLE DIE NOCH WÜTEND DRIN SIND: Wir haben damals genauso geflucht wie Ihr und dachten auch immer der Tag der Entlassung wird der Schönste unseres Lebens — FALSCH! Wartet mal ein paar Jahre ab, dann werdet Ihr sowohl das Jugendamt, Eure Eltern und das Personal des MHG´s verstehen, und ihnen dankbar sein!
    UND AN ALLE DIE NOCH NACH JAHREN SO SCHLECHT DENKEN: Ihr seid anscheinend immer noch auf dem Stand von 12-17 jährigen Kindern, sonst würdet Ihr selbst einsehen, dass Gauting Euch nicht geschadet, sondern Euch viele Schritte nach vorne gebracht, hat 😉

    Eine Ehemalige (2003-2005)

  8. Hallo zusammen.
    Danke für die Antworten. Die Entscheidung fällt mir jetzt immer noch nicht leichter, aber ich habe mich mit denen in Verbindung gesetzt und wir können uns das Heim vorher anschauen, mal sehen, was das ist, obwohl man davon, was dort vielleicht tatsächlich abgeht, wahrscheinlich nicht viel zu sehen bekommt. Aber ich schaue mir das mit meiner Tochter an. Danke.

  9. ansehen kann man sich es, wir konnten es uns nicht ansehen, der erste eindruck ist ok aber nach und nach kommt das böse erwachen. also ich will meine tochter daraus holen. es geht ihr nicht gut und mein mutter instinkt sagt mir vieles . wenns mein kind nicht gut geht geht es mir auch nicht gut. ich würde es mir genauer überlegen ,glauben sie es mir.

  10. also ich war ebenfalls 1 Jahr im MHG,und iich muss sagen das ich geschockt bin über den Bericht den ich da oben lesen konnte.3 Wochen eingesperrt werden wegen reinschmuggeln eines Handys,sowas gab es definitiv nicht!!!Genau so das man vor den Augen der Betreuer duschen musste stimmt nicht.Ich sage nicht das es eine leichte Zeit war,aber mir hat es aufjedenfall was gebracht.Ich konnte meinen Quali machen und bin danach auch nie wieder auf die schiefe Bahn geraten.Klar gab es scheiss Betreuer mit denen man nicht gut klar kam,aber solche Menschen gibt es immer im Leben.Ich finde das Heim hat auch seine guten seiten wie z.b. die Fahrten nach Italien oder nach Österreich.Auch meine Betreuer waren sehr in ordnung,vor allem Miljenko und meine Bezugsbetreuerin Anja.
    Natürlich kann ich nicht beurteilen wie es heute ist,aber ich kann mir das nicht vorstellen das mit Knüppeln oder Pfeffersprays auf die Mädchen los gegangen wird.Sollte das doch der fall sein,ist es wirklich erschütternd wie sich die Umstände dann dort

  11. verändert haben.Für mich war es aufjedenfall keine durchgehend schlechte Erfahrung..und ich denke auch gerne ab und zu zurück,weil ich auch viele nette Freunde dort gefunden habe,mit denen ich heute noch Konktakt habe. 🙂 LG Jaqueline

  12. ich habe mein video wieder reingemacht auf youtube
    ich lasse mich ned vom schneider erpressen
    von mir aus kann er mirn rechtsanwalt aufm halz hetzen
    jeder hat das RECHT seine MEINUNG FREI ZU ÄUßERN
    das werde ich mir ned nehmen lassen
    und hier is der link zu meinem youtube accound http://www.youtube.com/user/CalwRockt?feature=mhum
    ich lasse mir ned den mund verbieten das habe ich mir 2jahre gefallen lassen müssen
    ich hoffe das dieses heim geschlossen wird für imma

  13. Ermittlungen gegen Caritas Mädchenheim München-Gauting
    Der bekannte Enthüllungsjournalist Stephan Pfeifhofer teilt mit: Opfer bzw. betroffene Eltern für Staatsanwaltschaft München II gesucht!

    Zitat:

    Die Staatsanwaltschaft München II ersucht Opfer (ehem. Mädchen) aus dem Caritas Mädchenheim in Gauting bei München, bzw. betroffene Eltern dort platzierter Kinder, sich zu melden, wenn sie über allenfalls strafrechtlich relevante Tatbestände Aussagen machen können.

    Aufgrund einer Sachverhaltsmitteilung an die Staatsanwaltschaft München von September 2008, ermittelt nun die Kriminalpolizeiinspektion Fürstenfeldbruck gegen Heimleitung und das dortige Personal.

    Kinder und Eltern können sich direkt an die folgenden Stellen wenden, oder vorzugsweise mit Stephan Pfeifhofer über das Kontaktformular dieser Homepage in Kontakt treten:

    Kriminalpolizeiinspektion
    Kriminalhauptkommisar
    Herr Volker Krahn
    Fürstenfeldbruck
    Kommissariat 1
    Ganghoferstr. 42
    82256 Fürstenfeldbruck
    Tel. (08141) 612-0 (325)

    oder

    Staatsanwaltschaft München II
    Staatsanwältin
    Frau Katrin Kunz
    Arnulfstr. 16-18, 80335 München
    Tel.: 089/5597-3689

    http://kinderklau.blogspot.com/search/label/M%C3%A4dchenheim%20M%C3%BCnchen-Gauting

  14. Zum Mädchenheim Gauting ich kam am 21.10.1997 ins Mädchenheim aus dem Grund das ich zuhause geschlagen wurde und nicht heim gehen wollte.
    Die damalige Familienhelferin stand nicht auf meiner Seite und empfahl meiner Mutter einen gerichtlichen Beschluß zu erwirken an diesem Tag begann für mich persölich ein 2j Matürium.
    Zur damaligen Zeit fand ich das dieses Heim nicht für alle Mädchen schlecht war da teilweise die Gesselschaft vor sochen Mädchen geschützt werden musste u teilweise einige Mädchen vor sich selbst.
    Ritzen u Schnüffeln war an der Tagesordung auch hatten damals dort die anderen Mädchenbeziehungen wodurch ständig dramen entstanden und sie Glasscherben u Reisnägel schluckten. Diese Mädchen waren Stammgäste im Starnberger Krankenhaus.
    Ich habe dort 14j kennengelernt die schon Kontakt zu Heroin hatten u auf dem Strich waren.
    Dort habe ich viel Schmarrn gelernt u hatte auch mienen ersten Kontakt mit diversen Drogen im Ausgang.
    Ich kann dass Heim nicht grundsätzlich verurteilen nur der Anfang war die Hölle.
    Man kam rein u alle Mädchen stürzten sich auf einen testen wie mutig u stark man ist was man sich traut wurde damals am ersten Tag angespuckt u schickaniert. Als mich ein Mädchen fragt ob ich ihr was leihe sagte ich das die Betreuerin meinte das sollte ich nicht tun hatte versehentlich die Namen der beiden verwechselt u als das Mädchen die Betreuerin ansprach hieß es ich würde halt Lügen.
    Die ersten 4 Wochen gab es nur Briefkontakt dann durfte man unter aufsicht telefonieren nach 3 Monaten ohne vorfall durfte man eine halbe stunde einkaufen gehen da alle in Dienste eingeteilt waren u abends die Mädchen für alle kochen mussten.
    Der Grund Gedanke dieses Heims denke ich war nicht schlecht es sollte dazu dienen sich seinen Problemen zustellen u nicht davor davon zulaufen, jedoch schwache Mädchen haben dort keinen Schutz!
    Ich habe mitbekommen (da ich mich dann schnell hoch gekämpft hatte u selbst dinge getan habe die ich dachte das ich sie nicht fähig bin) das Mädchen von anderen mit dem Messer bedroht wurden Zigaretten auf ihnen ausdrückten usw.
    Es gab zwar ein Schwimmbad mit Sauna ein Trampolin aber ansonsten gab es für die Mädchen wenig möglichkeiten ihren Frust los zu werden oder die Zeit zu vertreiben wir rauchten den ganzen tag es gab damals 10 Mark Taschengeld in der Woche.
    Übrigend kostete das Heim damals pro Mädchen 12.000Mark im Monat!!!!!!!!!!!!!!
    Das Problem bei den Betreuern war das sie dich nicht für voll nahmen u oft nach dem was sie aus Büchern lernten anwanden.
    Es gab damals eine Betreuerin Andrea sie macht mir das Leben besonders schwer ich wurde in ihrem Dienst mehrmals ins Zimmer gesperrt sich schmierte mir damals eine wegen eines Streits beim Frühstück u ich wurde wegen eines Erzieheranschlages 2 Wochen ins Zimmer gesperrt. Durfte auch nicht zur Schule.
    Das große problem ist die meisten Betreuer verhalten sich wie Maschinen gehorche oder du bekommst Kosequenzen doch wirklich auseinandersetzen wollten sie sich garnicht sondern ihre Macht demonstrieren.
    Meine erste Kontaktbetreuerin war sehr lieb sie ging kurz nach mir sie sagte das man da auch als betreuer irgenwann kaputt geht sonst.
    Nach über 1 Jahr kam ich auf die offene dort wurde es viel Besser jedoch mein Kontaktbetreuer glaubte mir kein Wort ich erzählte ihm von Problemen zuhause u dann hieß es wie ich nur so sein kann usw.
    Es gab dort damals Anja sie war nur Erzieherin aber sie hatte selbst schon Heim erfahrung u setzte sich mit den Mädchen wirklich auseinander hörte zu u hatte aus diesem Grund auch keine Probleme.
    Noch 1j später kam ich auf die AWG (Ausenwohngruppe) diese war damals hinterm Stachus, soweit ich weiß gibt es die nichtmehr.
    Am Anfang lief es dort ganz gut konnt regelmäßig Freunde besuchen u zu meinem Pferd fahren.
    Jedoch kurz darauf wurde eine Betreuerin damals aus der ersten Gruppe die erst in der geschlossenen arbeitete Gruppenleitein dort u meinte die Regeln strenger machen zu müssen.
    Sie stellte Grundlos verbote auf!
    Mein damaliges Pferd sollte verkauft werden u jeder wusste ich lit unter der tatsache verbot sie mir an diesem Wochenende dort hin zu fahren, naja ich ging einfach u sie schmiss mich raus das war am 15.5. 1999 ich hatte wegen meines damals vielen Abhauen die 8 Klasse dort wiederholt u freiwillig die 9 gemacht.
    Durch den Rauswurf konnte ich an der Schule dort meinen Quali nicht machen u da es Mai war mich niergends mehr anmelden. Somit hatte ich wegen dieser Sache ein ganzes Jahr verschwendet.
    Ich weiß nicht ob solche Dinge die Hilfe sind wie man ein geregeltes Leben hin bekommen soll.

    Schäden durch das alles habe ich bis heute, ich kann keinen Mvv fahren da ich Angst vor Menschenmassen habe gehe nicht in die Stadt Shoppen leide wahnsinnig unter verlust ängsten u nehme auch seit Jahren Antidepressiva.

    Wie gesagt was für den einen gut is schadet dem anderen umsomehr die meisten landen dort weil sie mit niemanden mehr klar kommen auch mit sich selbst nicht andere die schon immer aus Angst gehandelt haben gehen dort unter.
    Brave Mädchen die nur weg laufen aus Angst lernen dort viel schlechtes aber von den anderen Mädchen.
    Mir persönlich hat es nur 2 1/2j meiner Jugend geraubt in der ich erste erfahrungen mit Jungs machen sollte usw die ich immerwieder merke das sie mir fehlen.

    Mir hat damals auf einem ehemaligen treffen eine Betreuerin gesagt das von 10 Mädchen 1 noch wirklich was aus ihrem Leben macht der Rest versumpft oder sich Schwängern lässt.

    Ich bin froh dieses EINE Mädchen zu sein aber ich war davor schon anders als die meisten Mädchen dort, ich bin von zuhause weggelaufen u zu den Tieren da die mich nicht Misshandelt haben wie zuhause u auch heute lebe ich mit meinen Tieren u es geht mir gut.

    Jedoch habe auch ich es nicht geschafft mich in diese kalte u selbst Kranke Gesellschaft einzufügen!

    Wir sollten mal über das ganze System nachdenken u nicht dort anfangen wäre unsere Gesellschaft nicht so wie sie ist Kalt, Egoistisch, Verlogen u Falsch und würde die Eltern derer Kinder sie mal in Arm nehmen u ihnen zuhöhren was eigentlich los ist anstatt zu schimpfen u zu drohen dann bräuchten wir solche Heime nicht!!!!

    Ich habe meiner Mama versucht zu verzeihen jedoch vergessen kann ich es niemals : (((

  15. ok passt mal auf ihr ficker die labern das es da drin toll ist habt ihr eigentlich stock im arsch??
    dieses heim is so assy herr schneider du scheiss HOMOFIRST. Vesna du dumme crack bitch.. ihr seit so verfickte penner verreckt an euer scheiss harz4 fressen.. herr stadler du hässliges stück scheisse lutsch meine eierstöcke ihr penner zum glück bin ich aus eurem scheiss gay knast draußen… FUUUUCCCKKKKK YYYOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOUUUUUUUUUUUUUUUUUU

  16. SCHEISS DRECKSBULLEN di uns damals bei den randalen gefickt haben am 16.8.09 Fickt euuuuchhhhhhhh

  17. Hallo,

    mir hat das Jugendamt Gauting für meine Tochter vorgeschlagen. Habe schon so viel negatives gehört und gelesen das ich echt Angst um sie habe. Ich habe Sorgerecht und Aufenthaltbestimmungrecht und möchte auf keinen Fall einen so schwerwiegenden Fehler machen.

    Wenn es allerdings eine Wirkliche Chance für sie wäre ein Verantwortungsbewußter Erwachsener Mensch zu werden wäre es schade wenn sie sie nicht bekommen würde.
    Darum möchte ich euch bitten mit mir Kontakt aufzunehmen wobei ich vorerst E-mail vorziehe um mir ein Bild davon machen zu können wer sich da nun wirklich bei mir meldet.

    silke_kraemer70@web.de

  18. @ Beitrag 264

    Ich habe mich inzwischen echt gut erkundigt und bin zu dem Entschluss gekommen das ich dir recht geben kann. Das es solche einrichtungen geben muss zeigt wohl am deutlichsten Beitrag 265 und 266.
    Denn das ist so ziemlich das was besorgte Mütter wie ich unbediengt verhindern oder bessern wollen. Natürlich ist es schwierig für die Mädchen sich an Regeln zu halten aber wenn muann das schafft ist es doch dort ein gutes Leben. Vor allem solltet ihr mal die Zeit danach sehen. Ich habe mit Mädchen Kontakt aufgenommen die ich hier in diesem Forum nicht gefunden habe sondern auf anderem Weg.
    Die haben inzwischen selber Kinder und sind der einrichtung sehr Dankbar das sie heute auf eigenen Beinen stehen können und ihr Leben selber in die Hand nehmen.

    @ Beitrag 265/266

    Und darum tut es mir für dich sehr leid das es so gekommen ist und du diese Erziehung wohl nicht genossen hast. Denn glaube mal nicht das du mit dem Wortschatz etwas anderes erreichst als Knast oder Harz4-fressen.
    Ich kann dir nur empfehlen dir irgendwie diese letzte Chance die dort gegeben wurde noch einmal auf zu greifen denn in dem Beitrag über dir steht ja auch das es Mädchen gibt die man echt nicht auf die Gesellschaft los lassen möchte und habe arge Befürchtungen das du dazu gehören könntes.
    Ich bin wirklich kein Mensch der davon redet das jeder sich der Gesellschaft anpassen muss aber ich bin auch sicher das sich die Gesellschaft nicht gefährden lassen muss weil sie funktionert.
    Gesellschaft bedeutet das es ein System geben muss die das zusammenleben von vielen Charakteren ermöglicht ohne das sich jemand formen muss. Wenn sie aber gefährdet wird durch Charaktere die es nicht begreifen das sie selber Verantwortung für sich übernehmen muss und darum niemand mehr sicher ist dann greift sie logischerweise ein und sorgt dafür das Diesen Menschen geholfen wird den „Dreh“ noch zu kriegen. Dieser Chance hast du wohl nicht beim Schopfe gepackt. Dein Leben. Ich denke das du viel kostbare Zeit mit „SCHEISS DRECKSBULLEN“ verbringen wirst wenn du nicht entlich was tust!!!

    Dies war ausschließlich für den Verfasser von Beitrag 265/266 und Leuten die sich mit diesem Beitrag idendifizieren können bestimmt.

    Er gilt nicht grundsätzlich für Mädchen des Wohnheimes!!!!

  19. nun ich war auch in diesen heim und ich habe die hölle auf erden erlebt aber es gab auch gute zeiten es war ja nicht so das wir da nur gequält wurden sondern wir habe da auch etwas über das leben drausen gelernt und ich muss sagen obwohl ich ja die „ anführerin„ bei der randale war wie so schön berichtet wurde habe ich sehr viel mitgenommen aus dieser zeit und ja die waren manchmal sehr grausam aber trotzdem ich lebe ein normales leben wie jeder andere auch

  20. aso ja bevor ich es vergesse ich grüße natürlich noch meine mädels malika gözde sasi julia juliane bonnie anna natalie und alle die mich sonst noch kennen ich vermiss die zeit mit euch ihr hab es mir ermöglicht das ich da drinn überlebt hab wenn auch manchmal nur so kurz vor knapp aber hey wir haben die hölle durchgelebt und jetzt haben wir wieder was fürs leben gelernt und ja meine lieblings betreuer miljenko und vesna grüß ich auch noch und ich finds echt scheiße das miljenko weg ist =( lg isy

  21. hallo ihr lieben also ich war selber auch im gautinger heim und habe schreckliche erfahrungen gemacht ich wurde da misshandelt und gequält ich weiß nicht wie ich es da überlebt habe man sieht heute noch narben im gesicht und am rücken das ist alles die schuld von einer betreuerin der itg6 NADINE ich hasse sie und verachte sie wegen ihr kann ich kein normales leben mehr führen ich rate jeden der sein kind da hin bringen will lasst es euere kinder sind auf der straße ja echt sicherer als da drinnen alles liebe anonyme04

  22. Boah man hab ihr alle ein schatten

    ey die wo da drin waren zu meiner zeit labbert einfach net so ein schmarn! ja!

    und immer mit eurem scheiß anonyme seit ihr zu feige euren richtigen name zu schreiben wenn ihr schon so ein scheiß schreibt ne!!!

    Ihr seid nur Lügner man es war nicht schlecht die zeit machmal bereue ichs sogar das ich nicht mehr dort bin!

    Die hölle wart oder seid ihr man und net desb HEIM!
    einfach nur krank in meinen augen wo sowas schreiben!

    MFG

    Melissa Obermaier

  23. Erschreckend, was man da liest!

    Ist euch eigentlich bewusst, dass das ein Erziehungsheim ist? Das gleiche wie ein KZ? Warum, um Himmels willen, sollte irgend ein normaler Mensch wollen, dass ein Kind in ein Heim gesteckt wird?
    „Ritzen und Schnüffeln“ – das ist krank. Da braucht man Therapie, aber sicher kein Einsperren in einem Heim. Eltern, die den Namen verdienen, sollten gar nicht erst in die Lage kommen, über etwas wie Gauting nachdenken zu müssen. Sie sollten sich rechtzeitig um Beratung umschauen und einen riesigen Bogen um alles machen, das mit dem Jugendamt zusammen hängt.

    Wendet euch an eure Politiker und fragt sie, warum heute Kinder-KZs noch immer zugelassen sind.

  24. Ey man !
    seid ihr alle behindert oder so?
    Gauting is zwar nicht super toll aber auf keinen is es das schlimmste auf erden.
    ich war über zwei jahre drinn und ich muss sagen es hat mir sehr geholfen. alter die betreuer sind fast alle korekt und machen ihren job gut aber das chekt keiner.
    in diesem heím würde kein betreuer die mädchen schlagen oder sonst wie handgreiflich werden.
    und alle die in dem heim waren müssten das eigendlich wissen denn das stimmt so alles nicht

Comments are closed.