Staatenbund-Prozess: 12 Jahre Haft für Präsidentin Monika Unger

0
159
Monika Unger Staatenbund Österreich

Die Mühlen des Staates mahlen langsam, aber sicher. Das musste Monika Unger jetzt am eigenen Leibe verspüren. Nach einer Verurteilung wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt in der U-Haft im August, donnert jetzt der Rechtsstaat mit 12 Jahren Haft. Das Verfahren musste teilweise nach einer ersten Aufhebung des Urteils wiederholt werden.

Insgesamt 14 „Staatenbündler“ waren abermals in den Schwurgerichtssaal im Straflandesgericht Graz berufen. Einst wollten sie dort ihre eigenen Gerichtsverfahren zelebrieren. Stattdessen schlug der Rechtsstaat zu und sprach jetzt Haftstrafen zwischen 12 Monaten und 12 Jahren aus. Die harten Urteile treffen die Präsidentin Monika Unger und ihren Vize, einen ehemaligen Polizeibeamten höchst-persönlich. Für Unger hagelte es gleich 12 Jahre wegen Bestimmung zum Hochverrat und Gründung einer staatsfeindlichen Verbindung. Ihr Vize fasste 10 Jahre Haft mit Einweisung in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher aus. Tatsächlich abnorm waren die Ideologien und Praktiken um Exekutionsverfahren, Zwangsversteigerungen oder gar der KFZ Haftpflicht zu entgehen.

Die Hilflosigkeit zahlreicher Menschen wusste Monika Unger für sich zu nutzen. In eigens formulierten Schreiben ließ sie Eigentum der betroffenen auf ihr Haupt als Präsidentin verschreiben. Dafür entschädigte man – gegen Bezahlung von Extra-Gebühren – Betroffene mit Fantasiekennzeichen oder einer Eintragung im Landbuch. Alle dem setzte Monika Unger sogar die sogenannte Lebendmeldung voraus, denn schließlich sei man Mensch und keine Person.

Besonderen Gefallen fand Monika Unger am russischen Präsidenten Putin und dem österreichischen Bundesheer. Letzteres sollte als ihre „Garde“ die Republik stürzten und sie selbst in den Thron der Regierenden hieven.

Das alles half nichts, als der Rechtsstaat dem Treiben schließlich ein Ende bereitete und österreichweit die Sondereinheit Cobra zahlreiche Razzien und Festnahmen vollzog. Monika Ungers Tochter wächst seitdem bei ihrem Vater auf. Ihre Mutter wird sie wohl vorerst nur hinter schwedischen Gardinen sehen. Urteile nicht rechtskräftig.