Start Panorama Medien Telemedial Comeback: Thomas Hornauer versus Horst Fuchs

Telemedial Comeback: Thomas Hornauer versus Horst Fuchs

18

Schonfrist erhält nach einem Entscheid des Verwaltungsgerichtshofes der Skandal Sender „Kanal Telemedial“ von Thomas G. Hornauer. Anfangs wollte der schrille Schwabe mit der Entscheidung des Bundeskommunikationssenats (BKS) das Ende seiner Siebenlinge einläuten. Nach einem Urteil der österreichischen Regulierungsbehörde KommAustria war dem Sender die Zulassung entzogen worden. Schließlich wagte Hornauers Anwalt dennoch den Weg zum Höchstgericht. Wie sich nun herausstellt, mit Erfolg. Dem Lizenzentzug der KommAustria kommt jetzt aufschiebende Wirkung zu, bis die Höchstrichter endgültig entschieden haben.

Nachdem die Lizenz des in Österreich zugelassenen Teleshopping Senders „Kanal Telemedial“ vom Ludwigsburger Fernsehmacher Thomas G. Hornauer erloschen war, ließ Hornauer den Vorhang fallen und vergnügte sich fortan auf seinem Mediendienst Primetime. Dem seit Jahren in Kritik stehenden TV-Guru warf die Behörde vor, dass seinem Programm mangels Produktionsstandort in Österreich keine Lizenz der Alpenrepublik gebührt.

Seither erfreuen sich zahlreiche Weblog Betreiber wie „Das Aufsichtsbehördle“ oder You Tuble Komiker „Achim Glück“, die nächtens das Programm von Kanal Telemedial satirisch analysieren.

Jetzt lacht der gelernte Gießer und einstige Pornoproduzent auf der Frequenz des Kinderkanals zurück, wenn auch nur zwischen 23 Uhr 30 und 1 Uhr morgens. Augenzeugen wollen von spärlich verirrten Anrufern wissen, die nicht annähernd die einstigen Quoten Toppen. Stattdessen zieren vor und nach Hornauers Live Einstieg, der neuerdings aus einem primitiv wirkenden Studio in Thailand mit trüber Bildqualität passiert, messerscharfe Küchenmaschinen und pfiffige Anwendertipps von Horst Fuchs.

Xlarge Jurist Michael Kovalsky führt die Entscheidung des Gerichts unterdessen schlichtweg auf derzeit anhaltenden Gerichtsferien in Österreich zurück, weshalb frühestens im Herbst mit einer definitiven Österreich Entscheidung in Sachen „Kanal Telemedial“ zu rechnen wäre.

Schon einmal musste sich der Geistheiler gegenüber den Behörden geschlagen geben, als seinem ersten Medienprojekt „BTV-4Y“ mit Beschluss des Verwaltungsgerichts Stuttgart die Lizenz entzogen wurde. Hornauer erwarb das marode Regionalfernsehen zum Schnäppchenpreis. Anstatt über lokale Geschehnisse zu berichten, platzierte Hornauer hingegen Hellseher und Kartenleger im laufenden Programm, das wiederum die Medienaufsicht auf den Plan rief.

Wie ein ehemaliger Mitarbeiter wissen will, habe Thomas G. Hornauer vor skurriler Mitarbeiter Motivation keinen großen Bogen gemacht. So soll Hornauer gar einen Redaktionsschreibtisch bestiegen und wie ein Prediger zu seinen Mitarbeitern gesprochen haben »Ich will hier Millionen sehen«

Wenig erfreut über Hornauers Methodik waren allerdings nicht zuletzt die einzelnen Redaktionen bei BTV-4Y, die vom Chef persönlich ihrer unabhängigen Journalismus Arbeit enthoben wurden.

Insider Informationen zur Folge soll Thomas G. Hornauer, der selbst als Moderator auf seinen Kanälen auftritt, gerade einmal noch 6 Mitarbeiter zur Verfügung stehen. Beim Verwaltungsgerichtshof bestätigt man auf Xlarge Anfrage die aufschiebende Entscheidung, will aber zum laufenden Verfahren keine Stellungnahme abgeben.

»Archivbox«

Siehe auch: EXKLUSIV! SENAT BESTÄTIGT: Aus für Skandal-TV von Thomas Hornauer
Siehe auch: Telemediale Abschaltung: Neuer Geheimplan soll helfen
Siehe auch: Neuer Wirbel um Thomas Hornauer und Kanal Telemedial
Siehe auch: Sendeschluss für Thomas Hornauer und Kanal Telemedial
Siehe auch: Telemedial Fatal – Die miesen Tricks der Fernsehmacher

18 Kommentare

  1. Hornauer hat in der Sendung vom 30. auf den 31. Juli gesagt (etwa gegen 23:50 Uhr), daß er noch je drei Festangestellte in den Firmen B2C und Telekontor hat.
    Er verknüpfte dies mit einer „Konsolidierungsphase“.

    Hornauer hat ganz offensichtlich überhaupt keine Lust mehr auf Fernsehen.

    Kündigte er noch in der Nacht vom 31. Juli auf den 1. August eine dauerhafte 1,5 Stunden Live-Sendung von 23:30 Uhr bis 1:00 Uhr an, so blieb die Folgesendung in der Nacht von Samstag auf Sonntag mit einer einzigen, eher verwirrten Anruferin die letzte Livesendung. Danach folgten nur noch Wiederholungen.

    In der heutigen Nacht vom 4. auf den 5. August läuft wieder keine Livesendung. Im Internetstream von Primetime und auf dem Fernsehsender Primetime (Astra digital) läuft die Wiederholung einer alten Kanal Telemedial-Sendung. Im Internetstream von Kanal Telemedial und auf dem Fernsehsender Kanal Telemedial (Astra digital) läuft Teleshopping mit Fuchs und Co in einer Dauerschleife.

  2. Versachlichung wäre dringend erforderlich. Und Gerichtsentscheidungen haben sich an anderen Kriterien zu orientieren als am persönlichen Geschmack.

    Ich mag die meisten Sendungen auf RTL auch nicht, da ich sie geschmacklos empfinde. Wenn ich sie nicht mag, schaue ich sie mir nicht an. Ganz einfach. Solange keine Dinge propagiert werden, die mit der Gesetzeslage im Widerspruch stehen, kann jeder dort machen, was er will.

    Wenn minutenlange Schweigen herrscht, wenn keine Schrei-Verkaufs-Werbung gemacht wird, warum nicht. Wo steht geschrieben, WIE eine Fernsehsendung zu sein hat?! NIRGENDWO.

    Ich empfand die Sendung immer als eine OAse der Ruhe. Wo man einfach mal lauschen konnte, ohne immer gleich von einer kontroversen Meinung zur anderen gehetzt zu werden.

    Zur Ruhe kommen – ganz einfach mal zur Ruhe kommen. Und wenn Telemedial das bewirkt hat, dann habe ich damit eine Dienstleistung empfangen, die ich auch honorieren möchte. Dafür sind mir 3 Euro dann nicht zu schade. Gehe ich zum Zugarettenautomaten, so zahle ich ja auch ganz selbstverständlich für meine Packung. Ich breche dann auch nicht den Autoamten auf.

    Das ist kein Abzocken! Schliesslich finanziert sich der Sender nicht über Werbeinblendungen und dergleichen.

    Es ist zuschauerfinaziertes Fernsehen! Vielleicht ein unübliches Konzept in der hiesigen Medienlandschaft, aber es funktioniert ja auch bei SHAREWARE für Software, warum sollte man solche Konzepte nicht mal beim Fernsehen probieren.

    Es setzt natürlich auf Ehrlichkeit, wie bei SHAREWARE eben auch.

  3. @Herz5:
    „…Ich empfand die Sendung immer als eine OAse der Ruhe. Wo man einfach mal lauschen konnte, ohne immer gleich von einer kontroversen Meinung zur anderen gehetzt zu werden…“

    Logisch, weil keine anderen Meinungen zugelassen wurden. Er stellt seine Meinung über die der anderen. Kritischen Personen unterstellte er förmlich mindere Intelligenz, wenn sein Auftreten bzw. sein Konzept kritisiert wurde.

  4. Der selbsternannte Baby Guru sendet nur noch über das Internet, obwohl er ja über Astra noch bis zum endgültigen Gerichtsentscheid senden darf. Peinlich für den Gernegroß.
    Und bei dem Enthusiasmus während der Livesendung im Studio auch bald nur noch, wie er selbst schon orakelte, in Briefmarkengröße.

  5. Endlich hab ich Thomas G. Hornauer wieder gefunden, dank Engelbert. Ob in Briefmakengröße oder mikroskopisch,mir wurscht. Hauptsache Telemedial. Und. Alle , die hier sich offenbaren ,sind in Wahrheit schon infiziert mit der telemedialen Idee .Ist doch prima. Weiter so. Herz 5 Alle samt.

  6. Liebe Evelyn,

    leider bin ich von dieser „telemedialen Idee“, wie Du sie nennst, nicht infiziert.

    Könntest Du sie mir bitte erklären ?

    Was will Hornauer den Menschen überhaupt über TV bzw. IPTV vermitteln ?
    Warum soll man ihm Geld spenden ?
    Was sind seine Thesen ? Was sind seine Theorien ? Was sind seine Erkenntnisse ?
    Welche Beweise hat er für seine (spirituelle) Führerschaft, welche praktischen Erfahrungen hat er ?
    Über welche intellektuellen und spirituellen, nachweisbaren Fähigkeiten verfügt er ?

    Was will der Mann denn überhaupt von Uns ?

    Da Du nun offenbar bestens mit der Materie vertraut bist, erkläre es mir.

  7. Liebe Freundin Evelyn,

    es ist schön, überall auf wahre telemediale Freunde zu treffen.

    Meine Aufklärung in den Foren trägt wunderbare Früchte. Ich möchte Ihnen die neuen Programme empfehlen, die sehr wertvolle Botschaften enthalten. Heute wird um 20 Uhr ein Programm ausgestrahlt, dass sich mit der Entstehung der telemedialen Idee befaßt. Historiker werden dieses Programm noch oft zitieren.

    Herz5
    Engelbert

  8. Und selbstverständlcih vermeidet Engelbert/Evelyn die Beantwortung meines Fragenkataloges.
    Und dies muß die Handvoll telemedialen Freunde doch eine extreme Enttäuschung sein.

    Engelbert, ich werde bei Dir als (Neben-) Kläger auftreten – und ich bringe Dich garantiert in die Klapsmühle. Und wenn ich per Revision durch alle Instanzen gehen muß.

  9. Lügen, die hier verbeitet werden, haben keinen Bestand. Evelyn, es freut mich, dass wir immer mehr Freunde werden. Kanal Telemedial leht uns, die göttliche Wahrheit zu erkennen.

    JETZT wieder im L I V E – P R O G R A M M mit Herrn Thomas G. Hornauer vom Orange Table in Plüderhausen.
    Schauen Sie JETZT den Live-Stream im Internet und nehmen sie am spirituellen Telekolleg teil, es lohnt sich.

    Herz5
    Ihr Engelbert F.

  10. Decken wir lieber den Mantel des Schweigens über die gestrige Sendung. Der selbsternannte Baby-Guru im Karnevalskostüm stottert Bibelverse vor. Eine Endlossoundschleife hindert mich daran, länger als 30 Sekunden zuzuhören. Wer den Sinn dieser Sendung erkannt hat, möchte sich bitte in seiner örtlichen Nervenklinik melden.
    Da hilft auch kein Gesalbe unseres Quengelbert, dem Propagandaminister von Kanal Telebanal. Diese gesendete Zwangsneurose interessiert kein Schwein mehr.

  11. jaaaaaaaaaa

    er ios wieder DAAAAAAAAAAAAA!!!

    habs gestern gesehen!!!

    Geil der Mann!Einfach nur geil!!!!

    die kerze gab mir den ultimativen energieausgleich!!!!

    Thomas mach weiter!!!!

  12. Was will man denn mit so einem Verrückten wie den Hornauer, der noch immer von einer Thomas G. Hornauer Gruppe faselt. Läuft da in Stuttgart nicht ein Konkursverfahren gegen den Möchtegern?

  13. aus der heute in Plüderhausen aufgezeichneten Neujahrsansprache: Die Thomas G. Hornauer Gruppe und Thomas G. Hornauer mit Beratern und Belegschaft wünscht allen Freunden einen guten Start ins Neue Jahr und ein glückliches 2009. Ein Jahr, das für die Freunde der telemedialen Idee viele Überraschungen und Impulse bereithalten wird. Nur so viel: JA er kommt ZURÜCK !!!! Herz5 Engelbert

  14. Für alle Freunde der telemedialen Idee von Thomas G. Hornauer möchte ich aufzeigen, dass am 17.01.2009 eine sehr interessante Sendung auf dem Sender von Dr. Jeet Liuzzi läuft, mit unseren Freunden zusammen gestalten wir sie in Stuttgart: Mit folgenden Themen:

    Magdalena Spaar Die Farben , Ausdruck der Seele

    Wolfgang Weltin : Witz und Leid, oder ist Leid ein Witz?

    Gloria Richter du bist ein Teleskop, Astrologie innen und außen

    Angela Ellen: Macht, Weiblichkeit, Beratung

    infos zum tv programm jeet.tv (sehr sehenswert) oder schreib jeet unter Mail: jeet@jeet.de

    Jeet ist seit 30 Jahren Forscher und Anwender von Intuition und intuitive Intelligenz, somit kompetent um Kopien von Originale zu unterscheiden. In ganz Europa und auf allen Ebenen hat Jeet in 30 Jahren Vorträge und Workshops gegeben und tausende von Menschen in Intuition ausgebildet, so das nach seinem Wirken die Intuition in allen Ländern salonfähig geworden ist .

Kommentare geschlossen.

Die mobile Version verlassen