Top Gelesen – Wieviel Wahrheit verträgt das Volk

Das Jahr 2007 war für viele ein ertragreiches, lehrreiches aber auch erstrebenswertes Jahr. Letzteres dürfte wohl passend dem Nachrichtenmagazin Xlarge zuordenbar sein. Dementsprechend die rege Leserschaft, welche sich fortwährend an einem kostenlosen Newsportal erfreut. Dennoch konnte Xlarge innerhalb von vier Monaten über 50.000 Abonnenten seines Printmediums begrüßen.

Zu Beginn des Neuen Jahres erfahren Sie alles zu den meist gelesenen Top Storys. Gelesen haben Sie im Online Portal vom Nachrichtenmagazin Xlarge. Die Ergebnisse lassen sich unumwunden repräsentativ aufzeigen.

Meist gelesen kann die Story »Nach Bericht – SOS Kinderdorf zieht Leiterin heimlich ab« rund um SOS Kinderdorf Leiterin Doris Wild gesehen werden. Rund 10813 (unterschiedliche) LeserInnen wollten wissen, weshalb es eine Psychologin aus Steyr plötzlich derart eilig haben muss. Wie das Nachrichtenmagazin Xlarge aufdecken konnte nicht ohne Grund. Bereits 2003 hat Wilds Vorgänger ein 13 jähriges Kind 1 ½ Stunden lang vor versammelten Dorfkindern geschlagen und gedemütigt. Sogar die Staatsanwaltschaft nahm sich der schwarzen Pädagogik an.

Rund 10770 (unterschiedliche) LeserInnen wollten hingegen in der Story »Society Heinzl versteht keinen Spaß mit Journalisten«, weshalb ein junger Fernsehheld wenig Freude mit Kollegen hatte. Journalist Walter Egon Glöckel wollte, wie der große Heinzelmann von ATV, über (T)Raumschiff Surprice vom Roten Teppich berichten. Wohl oder übel entstand daraus ein Debakel für den Promijäger. Er sah sich in Ruf und Ehre geschädigt, weshalb Drohungen per Email an Glöckel die Folge waren. Kurz um, der Heinzel musste weichen, während Walter Egon Glöckel wieder einmal im Konsens des unabhängigen Journalismus berichten konnte. Arroganz braucht eben mehr als laue Sprüche.

Sprichwörtlich auf den Zahn gefühlt, hat wieder einmal das Nachrichtenmagazin News. In unerbitterten Schlagzeilen sollte diesmal Bündnishäuptling Westi dran glauben. Xlarge konnte in der Berichterstattung des linkspopulistischen Druckwerks wieder einmal Unstimmigkeit orten. Nicht zuletzt deshalb haben sich rund 10755 (unterschiedliche) LeserInnen für die Story »Vom Gossen News zum Bettlerjäger – Westi will bleiben« entschieden. Eine Persiflage über die Meinungsvorgabe eines Massenmediums und das stetige Wechselbad unermüdlicher Politiker.

Nach dem Skandal rund um die Wiener Polizeigarde und deren Vereins Freunde, präsentierte Xlarge die sozialdemokratischen Abgründe des Tiroler Exekutivwesens rund um den Zammer Bürgermeister Helmut Gstir und seine Zinnsoldaten. Satte 10733 (unterschiedliche) LeserInnen hatten genug vom „Bazi-Treiben“ in den Alpen, denn sie wollten mehr von Tirols Säuferbullen und gescheiterten Postenkommandanten in roter Uniform wissen. Während in der Polizeiinspektion „Zell am Ziller“ bereits personelle Konsequenzen gezogen werden konnten, zappeln an der Polizeiinspektion in Landeck noch die rot-schwarzen Matrosen. Der Unabhängige Verwaltungssenat Tirol und die Staatsanwaltschaft Innsbruck sind bereits mit Voruntersuchungen betraut, die angesichts der Berichterstattung vom Nachrichtenmagazin Xlarge eingeleitet werden konnten.

Immer spektakulär aber dennoch erfolgreich zeigt sich ein unerbitterter Aufklärungskampf von Enthüllungsjournalist MMag. Stephan M. Pfeifhofer. In seiner Story »Stephan Pfeifhofer macht wieder Ärger« haben sich nicht weniger als 10720 (unterschiedliche) LeserInnen über neue Pläne des pfundigen Nordtiroler informiert.

Für 2008 erwarten die Leserinnen und Leser vom Nachrichtenmagazin Xlarge ein Meer an wichtigen Informationen, journalistisch unabhängigen Enthüllungsstorys und den Mehrwert an liberaler Medienvielfalt. Politisch, wirtschaftlich und konfessionell unabhängig, können Sie sich auch in Zukunft auf das Team vom Nachrichtenmagazin Xlarge verlassen – garantiert druckfrisch!

Impressum | Kontakt | Sitemap

BlitznewsSteirerblattXeleon.TVWhats Up TV