Wende um Justizrebell: Herwig Baumgartner in einem laufenden Medienstrafverfahren verhaftet

10
24

polizei_lg_strafsachen_grosTumultartige Szenen ereigneten sich heute Vormittag – vor den Augen von Journalist Stephan Pfeifhofer – am Landesgerichtt für Strafsachen Wien. Plötzlich verbarrikadierten ein Dutzend Polizisten den 3. Stock und Verhandlungssaal 305.

Auslöser war ein Medienstrafverfahren gegen den Justizrebell Herwig Baumgartner, der seit längerem im Fokus des Justizministeriums als Betreiber eines Internetforums genannt „Genderwahn“ steht.

Während die Tagsatzung selbst gerade einmal gut 45 Minuten in Anspruch nahm, waren für die über 30 anwesenden Prozessbeobachter die darauffolgende Stunde ein zähes Zeitringen. Erst mussten sämtlich Anwesende vor Verlassen des Verhandlungssaals ihre Personalien bekanntgeben und ein Foto von sich anfertigen lassen, dann blockierten die anwesenden Exekutivorgane rund eine Stunde den gesamten 3. Stock, so dass ein Verlassen des Gebäudes denkunmöglich war.

Selbst Journalist Stephan Pfeifhofer – trotz Kenntlichmachung als Journalist (mit ÖJC Presseausweis), musste sich den DDR-Methoden unterwerfen. Auf Fragen des Journalist entgegnete ein leitender Beamter der Amtshandlung „Wir gehen hier gemäß § 35 SPG vor“ und argumentierte derselbe den Grund für das Einschreiten mit einer angeblichen Straftat, die während der Tagsatzung verübt worden wäre.

Weitere Details wollte die Polizei nicht nennen. Herwig Baumgartner selbst wurde nach einer halbstündigen Einvernahme durch Beamte des BKA schließlich in Handschellen abgeführt.

Die ganze Story im Nachrichtenmagazin XlargE

Ausgabe November 2009

10 KOMMENTARE

  1. Als Deutscher kenne ich mich zwar mit der österreichischen Strafprozeßordnung nicht aus, jedoch nehme ich an, daß Herr Baumgartner eine ladungsfähige Adresse hat. Warum seine Verhaftung angeordnet und ein starkes Polizeiaufgebot bestellt worden ist, kann ich mir daher nicht erklären. Was mir an Österreich allerdings schon länger auffällt, ist, daß sich die Fronten im Geschlechterkrieg sehr zu verhärten scheinen.
    Ich denke da z.B. an die Art und Weise, in der mit Herrn Klement verfahren worden ist und verfahren wird.

    Gender Mainstreaming ist eine durch und durch linkstotalitäre Angelegenheit, die dem Volk in völlig undemokratischen Top-Down-Prozessen aufoktroyiert wird, und das Volk wehrt sich – wenn es sich denn wehrt – zu Recht. Das letzte Stündchen der Genderisten in Politik und Verwaltung wird schlagen. Und dann „Gnade ihnen Gott“.

  2. Von Geschlechterkrieg kann da wohl keine Rede sein. Die Mafia fühlte sich auf den Schlips getreten und benutzte die (immer willfährige) Polizei, um sich eines Unbequemen zu entledigen. HBs einziger Fehler war, sich nicht durch einen Anwalt vertreten zu lassen. Denn die Festnahme war angekündigt.
    Die brutalen Spielchen der Mafia sollten jetzt weit genug gegangen sein. Der – – zumindest bis jetzt – – einzige Unterschied zur russischen Diktatur ist, dass man in Österreich unbequeme Personen nicht sofort liquidiert, sondern sie zuerst festnimmt.

  3. „Unpackbar“ – ist dies Österreich?

    Man kennt die Hintergründe nicht, aber ist dies möglicherweise der Versuch Menschen einzuschüchtern, die auf Missstände hinweisen und an die an möglichen Verbesserungen arbeiten?

    Viele Fragen tauchen auf – hoffentlich bringen engagierte Journalisten auch Antworten.
    Viele Nichtobsorgeberechtigte in Österreich würden sich zum Wohle aller Beteiligten Verbesserungen wünschen. Ich vermute auch Herwig B. hat lange Zeit auch daran gearbeitet.
    Was kommt jetzt?

  4. Die Verfahrensweise kennt man noch aus dem Geschichtsunterricht zur Vergangenheit von Deutschland wenn das Thema „Schauprozesse“ durchgenommen wird. Der Name „Dr. Roland Freisler“ ist ein „Meilenstein“ mit seinem „geschichtsträchtigen“ Satz zu einem „Widerständler“: „Sie sind ja ein schäääääbiger Lump.“ http://www.youtube.com/watch?v=aNi5256dhvM&feature=related . Stimmt einen irgendwie nachdenklich, dass der Typ (Armes Licht unter vielen), der die Weltherrschaft erlangen wollte, ein „Österreich-Exportschlager“ war und damals die gleichen „Freislers“ installiert hatte, die in Österreich offenbar im Baumgartnerfall „agieren“. Stellt sich an diesem Punkt die Frage, ob auch schon sogenannte „Vergasungen von Vätern“ oder „Gedankenverbrecher“ und „politischen Gegnern“ vorgesehen sind, oder ob auch Behinderte und „rassisch Nichtreine“ vorgesehen sind. Man kann ja nicht so genau wissen, wie die österreichischen „Führer“ so ticken.

  5. Die Verfahrensweise kennt man aus dem Geschichtsunterricht aus dem Bereich „Vergangenheit von Deutschland“ wenn das Thema “Schauprozesse” durchgenommen wird. Der Name “Dr. Roland Freisler” ist ein “Meilenstein” mit seinem “geschichtsträchtigen” Satz zu einem “Widerständler”: “Sie sind ja ein schäääääbiger Lump.” http://www.youtube.com/watch?v=aNi5256dhvM&feature=related . Stimmt einen irgendwie nachdenklich, dass ein gewisser Adolf H. („Weltherrschaft“) DER „Österreich-Exportschlager” war und die gleichen “Freislers” installiert hatte, die in Österreich offenbar im Baumgartner-Fall “agieren”. Stellt sich an diesem Punkt die Frage, ob nur sogenannte “Endsorgungen“ von Vätern und „Gedankenverbrechern” oder “politischen Gegnern” vorgesehen sind oder ob auch „Behinderte und Rassisch-Nichtreine” eingeplant werden.

  6. was bleit ein vater der als gewalttäter, entführer oder was auch immer bezeichnet wird, die lieben richter sollen nicht so zu tun als ob das „gesetzt so ist“, und später wird heissen . „ich habe es nicht gewusst“, viele von diesen sogenanten „rechtsprecher“ wissen ganz genau was sie tun, und tolerieren es auch, wie lange wird das noch weiter gehen, wann wird österreich zuhören das väter auch rechte haben , und nicht nur pflichten, jedesmall fühlt man sich ausgelacht vorn gericht wenn es um unsere kinder geht, „fragen sie die mutter“ sagen die, und sie wissen genau was passiert,nichts!!!: Ich kann den Hedwig gut verstehen. Muss man so weit gehen damit man angehört wird, muss sich jemand vorm parlament anzünden damit die politiker kapieren worum es geht. ich hoffe es wird nicht soweit kommen, aber wenn es so weiter geh?

  7. Solange zu viele der Betroffenen Einzelkämpfer spielen wollen, bleiben sie Spielball der Behörden.
    Die Politik reagiert auf 1500 randalierende Studenten. Warum sollte sie dann nicht auf 10.000 betroffene Eltern (ich sage Eltern, und nicht Väter) reagieren? Organisiert euch endlich und jammert nicht allein vor euch hin.

  8. Herwig Baumgartner wurde von der Staatsanwaltschaft in Linz entsorgt, da er zuviele Eingaben beim Senat in Wien, als entsorgter Vater gemacht hat.
    Als Mitglied von mehreren Vätervereinen die sich in Österreich für das Wohl der Kinder einsetzen und auch gegen die jahrelangen falschen Gutachten einiger leider noch immer gerichtlich beeidigter Sachverständigen, wurde er als RAF-Terrorist – Mitglied entsorgter Väter angeklagt und verhaftet !
    Also V o r s i c h t in Österreich werden entsorgte Väter, welche um ein Besuchsrecht kämpfen oder legitime Eingaben bei Gericht machen, als RAF Terroristen abgestempelt, bei einigen anderen Scheidungsopern wurden auch schon Hausdurchsuchungen gemacht um den Eigentümer von http://www.Genderwahn.com zu finden und anzuklagen !

    PS: Einige sehr wenige Richter ca. 5% denken aber anders und bemühen sich wirklich sehr stark, darauf möchte ich hier auch ausdrücklich hinweisen, aber leider ist das dzt. ein nur verschwindet kleiner Anteil bei den Familiengerichten.
    Für diese wenigen Personen ist dies auch äusserst anstrengend, da sie mit zuviel Arbeit zugedeckt sind.

  9. Zu allen Zeiten rekrutierten sich die Obskuranten aus der Mehrzahl derjenigen, welche die gängigen Metoden hatten, – heute haben Juristen, Ärzte, Politiker…… die gängigen Methoden und ihre Vertreter sind Obskuranten (A. N. Whitehead), oder um mit Thomas Bernhard (Heldenplatz) fortzusetzen: „…aber was diese Leute aus Österreich gemacht haben ist unbeschreiblich eine geist- und kulturlose Kloake die in ganz Europa ihren penetranten Gestank verbreitet und nicht nur in ganz Europa…“ Der liebe alte O. Wells (Farm der Tiere) hat leider ein Kapitel zu wenig geschrieben. Schreibt es nach!!!
    Einer, den sie auch versuchen „mitzuspielen“, aber…

  10. Zu allen Zeiten rekrutierten sich die Obskuranten aus der Mehrzahl derjenigen, welche die gängigen Methoden hatten, – heute haben Juristen, Ärzte, Politiker…… die gängigen Methoden und ihre Vertreter sind Obskuranten (A. N. Whitehead), oder um mit Thomas Bernhard (Heldenplatz) fortzusetzen: „…aber was diese Leute aus Österreich gemacht haben ist unbeschreiblich eine geist- und kulturlose Kloake die in ganz Europa ihren penetranten Gestank verbreitet und nicht nur in ganz Europa…“ Der liebe alte O. Wells (Farm der Tiere) hat leider ein Kapitel zu wenig geschrieben. Schreibt es nach!!!
    Einer, den sie auch versuchen „mitzuspielen“, aber…

Comments are closed.