Wirbel um OPPT: So greift Jugendamt Wien mit Polizei-Sonderheit durch

4
22

Einer Familie in Wien Donaustadt wurde nunmehr ihre Nähe zu einem Freeman- bzw. Terranierbewegung – kurz OPPT – zum Verhängnis. Drei Kinder im Alter von 7, 5 und 3 Jahren holte jetzt ein 20-köpfiges Polizei-Sonderkommando aus der Wohnung. Den Eltern wird die Verweigerung der Schulpflicht und ein 12maliges Nichterscheinen beim Pflegschaftsgericht angelastet. Die der links populistischen Politbewegung SPÖ angehörende Jugendamtssprecherin Herta Staffa verteidigt die Maßnahme.

Seit Jahren urteilen Experten: Mit jeder Maßnahme gewaltsamer Kindesabnahme durch die Behörden wird ein weiteres Kind schwerst traumatisiert. Während 20 Polizisten mit Gerichtsvollzieher und Schlosser gewaltsam in eine Gemeindebauwohnung nahe dem Rennbahnweg sich Zutritt verschafften, um die Eltern mit Handschellen ruhig stellen und die Kinder aus der Familie nehmen zu können, steigt die Kritik an nicht nachvollziehbaren Kindesabnahmen im sozialistischen Wien.

Wiederholt in Erklärungsnotstand: Herta Staffa
Wiederholt in Erklärungsnotstand: Herta Staffa, SPÖ

Herta Staffa, selbst Funktionärin der links populistischen Politbewegung SPÖ argumentiert das Vorgehen der Jugendwohlfahrt (Mag 11) mit Schulpflichtverweigerung im Fall des 7-jährigen. Erfolglos habe das Gericht versucht die Eltern zu kontaktieren. Schließlich sei die Abnahme von der Richterin beschlossen worden.  icon-angle-double-right Es müssen österreichische Gesetze akzeptiert werden. Dazu gehöre die Schulpflicht und das Erscheinen vor Gericht icon-angle-double-left so Staffa gegenüber einer Tageszeitung.

Tatsächlich herrscht in Österreich, im Gegensatz zu Deutschland, Unterrichtspflicht. Das heißt Eltern müssen ihre Kinder während dem Pflichtschulalter einer Schulbildung zuführen, wahlweise in einer öffentlichen bzw. privaten Schule, oder mit Hausunterricht. Im Fall von Hausunterricht muss das Kind Prüfungen in verschiedenen Abständen bei einer öffentlichen Schule ablegen.

Wie das Wiener Mag 11 von SPÖ Bürgermeister Michael Häupl nun weiter verfahren will, blieb aus dem Rathaus unkommentiert. Kritiker hingegen sehen im aktuellen Fall die Gefahr einer Umerziehung in einer, dem SPÖ-System nahestehenden Erziehungsanstalt abseits des leiblichen Herkunftsverband.

Jugendwohlfahrt Kritiker des Landes numero uno, Stephan Pfeifhofer, sieht im Vorgehen der Jugendwohlfahrt eine neue bedenkliche Entwicklung  icon-angle-double-right Natürlich muss man auch hierzulande als Bürger Gesetze befolgen. Deportation und Umerziehung können aber nicht das probate Mittel sein, um System hinterfragende Bürger dem Pflichtdenken einer politischen Partei zu unterwerfen. Vielmehr muss der Staat seinen Bürgern Unabhängigkeit und die Einhaltung der Gesetze demonstrieren, dann brauchen wir auch kein OPPT und Ähnliches, da sich Betroffene dazu gar nicht mehr hingezogen fühlen müssen. Man darf sich nicht wundern dass immer mehr Bewegungen, die teils berechtigte Kritik am Staat ausüben und sich gegen offensichtlich häufende Rechtsbeugung wehren, entstehen. icon-angle-double-left

Inwiefern die Sozialdemokratische Partei (SPÖ) eigenes Pflichtbewusstsein schärfen will, zeigt der gegenwärtige Bundespräsidentschaftswahlkampf. Anhänger im Werner Faymann (SPÖ) Lager deklassieren nach wie vor die Kraft des Wählerwillens im Fall einer Beteiligung der Strache-FPÖ. Die politische Chutzpe zeigte schon bei der Wiener Gemeinderatswahl ihre Wirkung. Nicht zuletzt wollten Medienvertreter auch von SPÖ Kandidat Rudolf Hundstorfer wissen, ob er im Fall des Obsiegens eine blaue Regierung angeloben würde.

Für Pfeifhofer spielt politische Motivation der roten Jugendwohlfahrt abschließend eine gewichtige Rolle icon-angle-double-right Sozialarbeiterinnen die der SPÖ angehören, nehmen Kinder ab und versorgen auf Gewinn ausgerichtete Unternehmen. Die Kontrolle der Erziehungsanstalten unterliegt wiederum Amtsmandatarinnen der SPÖ, die in erster Linie die Einhaltung der eigenen politischen Vorstellungen inspizieren. Inwiefern das Kindeswohl in dieser Art politischen Sumpf sich unabhängig entfalten kann, bleibt nach wie vor außer Kontrolle. Parallelen zum Bundespräsidentschaftswahlkampf also, die am Wort „unabhängig“ massiv zweifeln lassen und aufzeigen, wie Behörden Politik und Gesetz praktizieren.icon-angle-double-left

4 KOMMENTARE

  1. hallo

    Das ist ja ein Wahnsinn was da abgeht, ….
    Ich bin Lehrer, und es steht ELTERN frei, ihre Kinder zu Hause selbst zu unterrichten, ….
    da gibt es auch einiges bereits im Internet dazu, ….

    Also, gehen solchen Vorgehensweisen der Behörden, der Bematen muss man sich wehren, und zwar „KRAFT des GESETZES“,
    rechtsstaatliches Prinzip besagt,
    dass der Bürger, die Menschen auf das Rechstsystem vertrauen können, die Gesetze gelten für ALLE und GLEICHERMASSEN – auch für jene die sie gemacht haben, hinter verschlossene Türen, in den Kremien, Parlamenten –
    und die Gesetze schützen den Bürger, den Menschen für korrupten, kriminellen Objekten, Subjekten, Elementen, Organisationen, Institutionen …..

    Beamte haben einen EID geleistet, nämlich das sie die Gesetze einhalten, es gibt kein Gesetz, dass Erziehungsberechtigten vorschreibt, dass sie ihre Kinder in eine Schule geben müssten ….
    Den Erziehungsberechtigten steht es frei, selbst zu entscheiden, ob sie ihre Kinder im „HAUSUNTERRICHT“ selbst unterrichten, ….

    und zum Abschluss,
    wir haben die reGIERung samt Anhang bereits geklagt, weil da stimmt ja auch vieles andere nicht mehr,
    es werden RECHTSBRÜCHE am „laufenden Band“ gemacht, und es werden Gesetze, Novellen, Verordnungen beschlossen, die wider dem groh des Volkes sind, …
    mehr auch auf – http://wirkandidieren.wordpress.com

    also, Leute, Freunde,
    GEMEINSAM und ZUSAMMEN schaffen wir den WANDEL, die ÄNDERUNG, die VERÄNDERUNG …., wir wurden nun lange genug, belogen, betrogen, hintergangen und beschissen, ….

    LG
    harald
    peace:maker

  2. diese Polizisten und die Richterin gehören lebenslänglich in den Knast, aber in eine Einzelzelle wo nix drin is ausser Klo und Bett!

    Wie pervers kann man denn bitte sein und diese NaZi-Gesetze so vertreten und mit 20 Kiwara 3 Kinder aus der Wohnung holen? HALLOOOO GEHZ NU?????????

    Ihr seid echt derb, und zwar so derb daß es nimma derber geht!!!!!!!!!!!!

    Aber sowas von!

  3. und noch was, weil ihr so gscheid seid:
    Terrania HAT NIXHTS MIT OPPT ZU TUN, geschnallt?

    und ein Freeman ebensowenig

    zudem ihr Pappnasen nichtmal wisst was OPPT überhaupt ist, schon mal was von einem Fond gehört?

    Geht echt mal zur Nachschulung, ihr bringz alle miteinander ned, echt hey!

  4. Das System offenbart jetzt seinen wahren Charakter gegenüber dem eigenen Personal. Es wird jetzt immer deutlicher, dass wir als Sklaven gehalten werden. Und ich rede da nicht nur von der Verwaltung Österreich.

    Adolf Hitler und seine Förderer haben das Sklavensystem mit den damaligen Möglichkeiten nahezu perfektioniert, die freie Meinungsäußerung, die eigene Entfaltung und die Menschenrechte bestmöglich unterdrückt bzw. eliminiert.

    Für mich stellt sich bei solchen Vorfällen, wie im Artikel beschrieben die Frage:

    WAS UND WODURCH UNTERSCHEIDET SICH DIE VERWALTUNG ÖSTERREICH VOM SYSTEM ADOLF HITLER ?

    Mit dieser Frage sollten sich die Verantwortlichen wirklich einmal ernst auseinander setzen und dahinter nicht nur eine Provokation sehen.

Comments are closed.