XLARGE: Sicherheitsdirektor Hans Ebenbichler ortet in Berichterstattung „Gefährliche Angriffe“

2
0

Innerhalb eines Jahres haben über 1.700 Polizei Computer auf das Online Portal vom Nachrichtenmagazin XlargE zugegriffen. Nun präsentiert Hans Ebenbichler, seines Zeichens Sicherheitsdirektor für Tirol (SID Tirol), eine bedrohliche Bilanz.

Demnach veröffentliche XlargE laut einer Feststellung vom 21. August 2008 zu Beschwerden und Eingaben bei diversen Gerichten und Behörden auf seinen Internetseiten über Amtshandlungen Artikel, bei denen ein Redakteur in der Wortwahl gegenüber der Polizei nicht gerade zimperlich sei.

Für Hans Ebenbichler klarerweise „Gefährliche Angriffe“, weshalb die Behörde Veranlassungen sieht, erkennungsdienstliche Daten wie Fingerabdrücke über besagten Xlarge Mitarbeiter auch in Hinkunft zu speichern.

Verfasser der internen Erhebungsnote ist Josef Kreutner, Leiter der verwaltungspolizeilichen Abteilung in Innsbruck. Auf Anfrage wollte Tirols Sicherheitsdirektor Hans Ebenbichler aus Absam freilich keinen Kommentar abgeben. Wenig auskunftsfreudig zeigt sich auch das Bundesministerium für Inneres.

Xlarge Chef Reporter MMag. Stephan M. Pfeifhofer kennt die Beweggründe der Polizei Apparatur „Wie wir soeben aus der Tagespresse erfahren mussten, hat sich ein weiterer Polizeiskandal in Vorarlberg ereignet. Über Jahre hinweg spielte sich ein Postenkommandant erniedrigend gegenüber seiner jungen Kollegin auf. Da darf es nicht verwundern, wenn die Herren Hofräte am liebsten gar nichts über Missstandsduldung und Skandalwirtschaft aus den eigenen Reihen in den Medien lesen. Selbstverständlich berichten längst nicht alle Medien derart kritisch wie Xlarge. Deshalb bevorzugt Herr Ebenbichler wohl lieber seine treuherzige Tiroler Tageszeitung. Da stehen wenigstens keine kritischen Artikel drinnen, die auf Tatsachen beruhen“

2 KOMMENTARE

  1. Wann man sich mal den unfassbaren Skandal bezüglich der Tierschützer anschaut, kann man nur mehr erahnen, was in Österreich hinter den Kullissen abgeht.

    http://www.inhr.net/artikel/polizeiwillkür-gegen-den-tierschutz-österreich

    Kurioserweise schreibt kein einziges „Qualitäts“-Medium mehr über diese unglaubliche Fülle an Menschenrechtsverletzungen und Missbrauch der Amtsgewalt. Soviel über die Wichtigkeit der New-Media, wie etwa XLarge, und Aufdecker-Portalen ala http://www.INHR.net.

Comments are closed.